| 02:34 Uhr

Commerzbank öffnet heute wieder

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte einen Geldautomaten in der Commerzbank gesprengt. Das LKA ermittelt.
In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte einen Geldautomaten in der Commerzbank gesprengt. Das LKA ermittelt. FOTO: Daniel Schauff
Forst. Die Commerzbank-Filiale in der Frankfurter Straße kann heute im Laufe des Tages wieder öffnen. Das teilte Commerzbank-Pressesprecherin Heike Ziegenbalg auf Nachfrage mit. Steffi Ludwig

Techniker der Bank hatten sich das Gebäude gestern Vormittag angesehen und die Statik geprüft. Bei der Sprengung des Geldautomaten war der Vorraum mit dem Selbstbedienungsbereich zerstört worden, ebenso die Tür zur Filiale, wie Heike Ziegenbalg mitteilt.

Die Statik des Gebäudes sei jedoch so beschaffen, dass die Filiale wieder öffnen könne. Schäden an Decken, Türen und ähnlichem werden jedoch noch bis heute behoben, sodass eine genaue Öffnungszeit der Bank noch nicht feststehe, so Heike Ziegenbalg.

Sicher sei jedoch, dass der eine Geldautomat - ein Ein- und Auszahlautomat, der bei dem Überfall nur in Mitleidenschaft gezogen worden war - heute früh wieder einsatzbereit ist. Der andere Geldautomat, der komplett zerstört wurde, werde in den kommenden Tagen ausgewechselt, so die Pressesprecherin.

Kunden der Commerzbank könnten ihr Geld aber auch über Geldautomaten der Cash-Group abheben. Ein Geldautomat stehe auch im Forster Obi-Markt. Zudem könne Geld auch beim Kauf bei Shell oder Rewe abgehoben werden.

Die Forster Commerzbankfiliale war am frühen Mittwochmorgen überfallen worden, Anwohner hatten um 1.50 Uhr einen Knall gehört. Unbekannte Täter hatten wie auch bereits im August in der Forster Postbank-Filiale in der Berliner Straße den Geldautomaten gesprengt.

Wieder ermittelt das Landeskriminalamt (LKA) - wie auch in den anderen elf Fällen in der Lausitz innerhalb weniger Monate. Ausgegangen werde von einer Täterbande, die die Geldautomaten mittels eines Gasgemisches zerstöre.

Die Commerzbank hatte aufgrund dieser Häufungen in der Region seit etwa 14 Tagen die sonst immer offenen Selbstbedienungscenter der Filialen, wo die Geldautomaten stehen, nachts abgeschlossen, wie Sprecherin Heike Ziegenbalg noch einmal bestätigt. Doch auch das habe die Täter offenbar nicht abgehalten.