| 13:54 Uhr

Sucht
Zusätzliche Beraterin für Crystal-Meth-Abhängige

Christin Heidrich, neue Suchtberaterin beim Tannenhof in Forst.
Christin Heidrich, neue Suchtberaterin beim Tannenhof in Forst. FOTO: Steffi Ludwig / LR
Forst. Christin Heidrich arbeitet seit 1. November in der Suchtberatungsstelle Tannenhof in Forst – finanziert von Land und Landkreis.

Mehr Zeit für Beratungsgespräche, längere Öffnungszeiten, Terminerinnerungen per Whatsapp – das sind einige Punkte, die ab sofort speziell für Crystal-Meth-Abhängige in der Forster Beratungsstelle des Tannenhof angeboten werden. Denn seit 1. November ist hier mit Christin Heidrich eine zusätzliche Beraterin eingestellt, die das Team um Liza Kölling und Susan Sänger verstärkt.

Möglich gemacht hat dies eine zusätzliche Förderung des Landes Brandenburg speziell für den Bereich Crystal Meth: Dem südlichen Brandenburg wurden 100 000 Euro für 2017/2018 zur Verfügung gestellt, wovon der Landkreis Spree-Neiße 50 000 Euro bekam. Damit wurden die Suchtberatungsstellen in Forst und Spremberg jeweils mit einer Stelle aufgestockt. Der Landkreis gibt für 2018 nochmal 74 000 Euro dazu, um die Stellen auskömmlich zu finanzieren.

Christin Heidrich ist damit auch an keinem unbekannten Ort, war sie 2016 bereits bei der Suchtberatung Tannenhof in Cottbus angestellt und da auch tageweise in Forst im Einsatz. Die 37-jährige Sozialpädagogin bringt Erfahrungen mit Drogenthemen mit, hat sie doch zuletzt beim sozialpsychiatrischen Dienst Cottbus gearbeitet, wo sie beispielsweise mit Psychosen, die durch Drogen hervorgerufen wurden, zu tun hatte. Aber auch bei ihrer jahrelangen Tätigkeit im betreuten Wohnen für Haftentlassene in Berlin war sie mit Drogenkriminalität und -abhängigkeit konfrontiert, ebenso bei ihrer Arbeit im betreuten Wohnen für Jugendliche. 2016 hatte sie eine Drogenselbsthilfegruppe in Cottbus mit aufgebaut.

Die gebürtige Sprembergerin ist nach 15 Jahren in Berlin wieder in die Heimat zurückgekehrt, lebt nun in Döbern und freut sich auf ihre neue Aufgabe. Dazu soll auch eine Vernetzung mit den Landkreisen Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz gehören sowie in Forst ein gesondertes Gruppenangebot.

Die Sprechzeiten in der Beratungsstelle in der Kleinen Amtstraße 2 sind nachmittags verlängert worden: Dienstags ist nun von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 20 Uhr.

(slu)