ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Christian Otto nach Schlaganfall gestorben

Forst.. Christian Otto, PDS-Landtagsabgeordneter aus Forst, ist in der Nacht zu gestern in der Intensivstation einer Spezial-Rehaklinik in Plau am See nach mehreren Tagen im Koma an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben.

Otto wurde vor zwei Jahren als Direktkandidat der PDS im Wahlkreis 41 (Guben, Forst, Peitz und Schenkendöbern) in den Landtag gewählt, wo er arbeitspolitischer Sprecher der Fraktion PDS.Linke war.
Vor vier Jahren unterlag Otto in der Bürgermeister-Stichwahl knapp dem jetzigen Amtsinhaber Gerhard Reinfeld (CDU). Otto wurde nach einem Studium der Automatisierungstechnik und der Gesellschaftwissenschaften in den 70er-Jahren in den 80er-Jahren Mitarbeiter und Wirtschaftssekretär der SED-Kreisleitung in Forst. Im Wende-November 1989 wurde er hauptamtlicher Kreisvorsitzender der SED-PDS. Stasi-Gerüchten war er mit dem Hinweis begegnet, dass er während des Studiums Werbungen abgewehrt habe.
Otto war nach der Wende Mitglied des Kreistags und seit 1998 auch in der Forster Stadtverordnetenversammlung. Bei der Sitzung am 30. Juni blieb sein Stuhl leer. Wegen eines ersten von mehreren Schlaganfällen war er an diesem Tag ins Forster Krankenhaus gebracht worden.
Die PDS-Ortsvorsitzende Anke Schwarzenberg verwies auf viel Anteilnahme und Betroffenheit, die gestern zu spüren gewesen sei: „Er ist ein Verlust als Politiker und als Mensch.“ Der Zeitpunkt der Beerdigung stehe noch nicht fest. Man überlege, ein Kondolenzbuch auszulegen, erklärte sie gestern Nachmittag auf Anfrage, wolle aber erst mit Ottos Frau sprechen, die heute aus Plau zurückerwartet werde. Otto war verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. (js)