ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

CDU-Mann Raik Nowka zieht in den Landtag ein

Spremberg. Der Wahlkreis 42 mit Spremberg, Welzow, Döbern-Land und Neuhausen wird künftig von einem CDU-Mann im Landtag vertreten. Raik Nowka hat am gestrigen Wahlsonntag mit einem knappen Vorsprung von nur 117 Stimmen vor Jörg Rakete (SPD) das Direktmandat erkämpft. Catrin Würz

Bei der Zweitstimme liegt jedoch die SPD vorn.

Die Auszählung der Erst- und Zweitstimmen für die Landtagswahl gestaltete sich als zweistündiges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem 39-jährigen Grausteiner Raik Nowka (CDU) und SPD-Mann Jörg Rakete (40) aus Döbern. Am Ende konnte Nowka 5616 Stimmen und damit 29,03 Prozent der Wählergunst auf sich vereinen. Für Jörg Rakete reichten die 5499 Kreuze (28,43 Prozent) nicht für den Einzug in den Landtag. "Klar sind wir enttäuscht nach so einem knappen Ausgang der Wahl", sagte er am Abend. Dennoch brauche sich die SPD mit dem Ergebnis in der Region nicht zu verstecken. In Welzow, Neuhausen/Spree und Döbern-Land hat Jörg Rakete jeweils einen deutlich größeren Stimmenanteil als Nowka auf sich vereinen können, in Spremberg und in den acht Briefwahlbezirken lag Nowka vorn.

Als Verlierer dieser Wahl muss sich Die Linke betrachten. Direktkandidat Andreas Paul Mekelburg aus Friedrichshain konnte 3238 Stimmen (16,74 Prozent) auf sich vereinen - fast nur halb so viel wie vor fünf Jahren Birgit Wöllert, die 2009 das Landtags-Direktmandat erhielt.