ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:22 Uhr

Forst
Lausitz Klinik mit neuen Akzenten

Eröffnung mit Tortenanschnitt: Anke Schitto (l.) vom neuen Betreiber Primus der Krankenhaus-Cafeteria sowie die Betriebsratsvorsitzende der Lausitz Klinik, Annekatrin Walter, bei der offiziellen Einweihung des umgestalteten Raums.
Eröffnung mit Tortenanschnitt: Anke Schitto (l.) vom neuen Betreiber Primus der Krankenhaus-Cafeteria sowie die Betriebsratsvorsitzende der Lausitz Klinik, Annekatrin Walter, bei der offiziellen Einweihung des umgestalteten Raums. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Cafeteria wurde mit neuem Betreiber umgestaltet. Weitere Umbauten laufen und sind geplant. Von Steffi Ludwig

Das Krankenhaus als Begegnungsstätte verstehen, in der man sich auch wohlfühlt – das ist das Credo von Lausitz-Klinik-Geschäftsführer Hans-Ulrich Schmidt. Einen weiteren Schritt in diese Richtung ist er mit der Neugestaltung der Cafeteria gegangen. Am Mittwochnachmittag ist sie offiziell eröffnet worden.

Innerhalb von sechs Wochen war die noch aus den 90er-Jahren stammende Einrichtung auf einen neuen Stand gebracht worden: Die Wände wurden gestrichen, eine einem Café ähnliche Sitzecke mit Polstermöbeln geschaffen. Zudem wurde ein moderner dunkelbrauner Vinylboden verlegt, laut Schmidt derselbe, der bereits in der Geburtshilfe seit zwei Jahren erfolgreich getestet wurde und bald im ganzen Haus verwendet werden soll.

Rund 60 000 Euro hat die Umgestaltung nach Auskunft des Geschäftsführers gekostet. „Es soll auch ein Dankeschön an unsere Mitarbeiter sein“, so Schmidt. „Die Cafeteria soll aber auch die umliegenden Bewohner ansprechen, die gerne auch hier essen oder einen Kaffee trinken können.“

Mit der Umgestaltung ist auch der Wechsel des Betreibers der Cafeteria verbunden. Seit der Schließung der eigenen Krankenhausküche Ende 2016 hatte die CKS Vital GmbH, die Cateringfirma der Helbeck-Gruppe, die Cafeteria betrieben. „Wir haben jedoch ein neues und wirtschaftlicheres Angebot gesucht“, sagt Hans-Ulrich Schmidt. Fündig wurde man in Abstimmung mit dem Betriebsrat bei der Primus Service GmbH aus Kamenz, die seit 2017 auch das Essen für die Patienten liefert. „Wir haben uns das Konzept in Kamenz angesehen und es für gut befunden“, so Betriebsratsvorsitzende Annekatrin Walter – auch wenn der Betriebsrat die Küchenschließung damals nicht befürwortet hatte, wie sie betont.

Ab sofort gebe es in der Cafeteria demzufolge das gleiche Essen, wie es die Patienten bekommen, zusätzlich eine Salattheke und weitere Snacks. Auch eine eigene Kaffeebar mit Namen Valetta bietet Primus an – benannt nach der Hauptstadt Maltas, da Primus eine Tochter der Malteser Deutschland GmbH ist, wie Primus-Regionalleiterin Anke Schitto erklärt.

Der Chefarzt der geriatrischen Klinik, Nidal Mansour, gehört zu den ersten Gästen und findet die farbliche Gestaltung, die Bistrostühle und den neuen Boden sehr ansprechend. Die Qualität des Speisenangebots müsse man natürlich erst testen, so Mansour.

Aber auch weitere Umbauten stehen in der Lausitz Klinik an. Im September soll ein Bistrobereich gegenüber des Empfangs der Lausitz Klinik eingerichtet werden, kündigt der Geschäftsführer an. Gerade wurde die Zufahrt zur alten Rettungsstelle entfernt. Hier soll das fahrbare Gerät zur Magnetresonanztomografie (MRT) angedockt werden. Schmidt rechnet mit einer Fertigstellung im November. Kurz bevor steht zudem der Umbau des seit zehn Jahren stillgelegten OP-Trakts, wo in Kooperation mit der Spremberger Krankenhausgesellschaft eine psychiatrische Tagesklinik eingerichtet werden soll. Laut Plan soll diese im September 2019 eröffnet werden.

Die Rampe der alten Rettungsstelle wurde jetzt abgerissen. Dort soll das fahrbare MRT andocken.
Die Rampe der alten Rettungsstelle wurde jetzt abgerissen. Dort soll das fahrbare MRT andocken. FOTO: LR / Steffi Ludwig