(red/ten) Am Mittwoch, 12. Juni, findet ab 14.30 Uhr das „Forster Stadtpicknick“ statt. Wer dabei sein möchte, kann sein eigenes „Picknickkörbchen“ und eine Decke mitbringen, um auf der Freifläche neben der Stadtkirche Platz zu nehmen. Im Mittelpunkt stehen das Miteinander, Gespräche und der Austausch. Seit fünf Jahren engagiert sich ein großes Netzwerk bei der Vorbereitung und Durchführung. Veranstalter ist die Evangelische Stadtkirchengemeinde Forst. Die Forster Wohnungsbaugesellschaft stellt die Picknickwiese an der Stadtkirche St. Nikolai zur Verfügung.

Um 14.30 Uhr eröffnen Pfarrer Christoph Lange von der Evangelischen Stadtkirchengemeinde, Landrat Harald Altekrüger und Bürgermeisterin Simone Taubenek vdie Veranstaltung. Anschließend laden viele Aktionen zum Mitmachen ein. Die Hortkinder der Grundschule Mitte nutzen das Stadtpicknick für einen Ausflug ins Grüne, der DRK Kreisverband Forst/Spree-Neiße ist diesmal mit einer Fotobox dabei, sportliche Aktivitäten wie Slackline, Torwandschießen und ein Fußballparcour werden vom Nix e. V., der Fußballfreizeitmannschaft „Forster Löwen“ des TV 1861 und dem Kreissportbund Spree-Neiße angeboten. Dank der Unterstützung des Seniorenbeirates Forst wird es auch wieder eine Hüpfburg geben. Die Spendeneinnahmen des Kuchenbasars aus dem vergangenen Jahr werden dafür zur Verfügung gestellt. Boule unter den Platanen sowie die Kuchentafel werden ebenfalls vom Seniorenbeirat Forst betreut, der sich diesmal in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbeirat präsentiert.

Vielfältige Spiel- und Bastelangebote wie Daggi-Bahn, Kinderschminken, Basteln und Balanciersteine bieten der Familien- und Nachbarschaftstreff Forst des Paul-Gerhardt-Werkes in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Gesunde Kinder Spree-Neiße sowie das Mehrgenerationenhaus/SOS Kinderdorf.

Auch neue Partner konnten für das Stadtpicknick gewonnen werden und bringen sich mit eigenen Ideen ein. Die polnische Community wird gemeinsam mit Vertretern der Seniorenuniversität Lubsko und der Migrationsberatung des Regionalverbandes Brandenburg Süd der Awo Kulinarisches aus Polen anbieten. Zum experimentellen Bauen mit Bambus lädt der Verein Schöner Land ein. Wie die richtige Mülltrennung erfolgt, dazu berät die Abfallwirtschaft Spree-Neiße. Zudem können Interessierte an einem Quiz und einer Mülltonnenrallye teilnehmen.

Weiterhin engagieren sich die Stadt Forst, die Forster Brücke, der Verein joia da viver, das Polizeirevier Forst, das DSK/Stadtteilmanagement, die evangelische Grundschule Forst sowie weitere Bürger der Stadt.