| 15:42 Uhr

Geistertransporter rammt Streifenwagen
Bundespolizei schnappt zwei Kuriere

Das Dienstfahrzeug wurde an der Seite eingefahren.
Das Dienstfahrzeug wurde an der Seite eingefahren. FOTO: Bundespolizei
Forst. Während der Fahrer zu Fuß flüchtet, setzt sich der gestohlene Sprinter in Gang und prallt gegen Streifenwagen.

Bundespolizisten haben am Wochenende gleich zwei gestohlene Fahrzeuge auf der Bundesautobahn 15 sichergestellt und deren Fahrer festgenommen. Ein Streifenwagen wurde dabei erheblich beschädigt.

Eine Streife der Bundespolizei versuchte Samstagnacht gegen 3.30 Uhr, einen Kleintransport auf der A 15  zu kontrollieren. Der Fahrer des Mercedes Sprinter missachtete jedoch die Haltesignale und setzte seine Fahrt in Richtung Bundesgrenze fort. Hinter der Autobahnabfahrt Roggosen stoppte der Fahrer auf dem Standstreifen und versuchte in das angrenzende Waldstück zu fliehen, wurde  aber gestellt. Währenddessen hatte sich der Kleintransporter aber wieder in Bewegung gesetzt – das Automatikgetriebe stand noch auf „D“ (Fahren) – und fuhr gegen rechten Kotflügel und Beifahrertür des Streifenwagens. Der in Worms zugelassene Firmenwagen war aufgebrochen und das originale Zündschloss entfernt worden. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest und leiteten Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls sowie wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen ihn ein.

Gegen 8.30 Uhr stoppte eine weitere Streife der Bundespolizei an der Autobahnabfahrt Bademeusel einen in Richtung Bundesgrenze fahrenden Porsche Cayenne mit deutschen Kennzeichen. Bei der Kontrolle des Geländewagens stellten die Beamten fest, dass die angebrachten „TF“-Kennzeichen gefälscht waren. Der 29-jährige Pole betrieb das Fahrzeug mit einem nachgefertigten Zündschlüssel und konnte weder Fahrzeugpapiere noch einen Führerschein vorlegen.

Anhand der Umweltplakette und der FIN ermittelten die Beamten das originale Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Dortmund. Eine Nachfrage bei der Dortmunder Polizei ergab, dass der Porsche am Tag zuvor gestohlen wurde. Die Beamten nahmen den 29-Jährigen vorläufig fest und leiteten gegen ihn Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Verdachts des Kennzeichenmissbrauches ein.

(js)