"Zwei Bananenkisten voll mit Büchern mussten wir wegschmeißen, weil sie unbrauchbar waren", sagte Doris Jende gestern, als sie die Box mit neuen Büchern bestückte. Die bekommt sie inzwischen über gute Kanäle bis aus Doberlug-Kirchhain.

Die Bücherbox musste mehrmals gereinigt werden, um auch die unguten Gerüche zu beseitigen, berichtet die Bücherbox-Patin traurig. Denn die Box ist schon mehrfach beschädigt worden - erst zu Silvester sei sie aufgebrochen worden. Bücher seien angesteckt und herausgeworfen worden, so Doris Jende. Auf dem Platz vor der Box sei im März die Lampe abgeknickt worden, Abfall liege oft herum. Sie habe sich deshalb an Angelika Geisler, Fachbereichsleiterin Stadtentwicklung in Forst, gewandt. Wie die Fachbereichsleiterin mitteilt, werde es kommende Woche ein Gespräch geben, an dem unter anderem die Stadt, die Forster Wohnungsbaugesellschaft (FWG) und der Nix-Verein teilnehmen. Die Bücherbox, die vor rund vier Jahren eröffnet wurde, ist zwar Eigentum der Stadt, die Grünfläche aber gehört der FWG.

Ab Montag ist die Bücherbox wieder öffentlich zugänglich.