ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:15 Uhr

Bürgermeister- und Landratswahl
Briefwahlunterlagen können noch beantragt werden

Spree-Neiße. Wahlbrief muss bis Sonntag 18 Uhr vorliegen.

Am Sonntag sind rund 101 600 Bürger aufgerufen, den Spree-Neiße-Landrat für die nächsten acht Jahre zu wählen.

Die Briefwahl ist bereits im Gange, informiert die Pressestelle der Kreisverwaltung. Diese eröffnet Wahlberechtigten, die am Sonntag  nicht im Wahllokal wählen können, eine Teilnahme an der Wahl. Für die Briefwahl muss ein Antrag gestellt werden. Dieser sollte bei der zuständigen Gemeinde, Stadt oder Amt gestellt werden. Die Anschrift befindet sich auf der Wahlbenachrichtigung. Auf der Rückseite befindet sich auch ein Wahlscheinantrag. Die Briefwahl ist aber auch durch direkte Vorsprache oder per Telefax oder E-Mail möglich. Anstelle der Unterschrift muss der per E-Mail übersandte Antrag das Geburtsdatum des Antragstellers enthalten. Bei vielen Gemeinden, Städten und Ämtern kann man die Unterlagen auch online anfordern.

Wer den Antrag persönlich stellt, kann bereits an Ort und Stelle wählen. Wer den Antrag für eine andere Person stellt, muss eine schriftliche Vollmacht nachweisen.

Für die Briefwahl erhält der Wähler einen Wahlschein, den Stimmzettel, einen amtlichen Wahlumschlag und Wahlbriefumschlag sowie eine Anleitung zur Stimmabgabe. Zur Landratswahl muss der Wahlbrief spätestens am Sonntag um 18 Uhr beim Landkreis Spree-Neiße, Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) vorliegen.

Wer seine Briefwahlunterlagen angefordert hat und am Wahltag doch nicht mehr verhindert ist, kann mit diesen Unterlagen auch selbst eine Urnenwahl in einem Wahllokal durchführen.

Auf www.forst-lausitz.de können die Briefwahlunterlagen für die Bürgermeister- und Landratswahl bis zum Freitag, 20. April, 11 Uhr, online beantragt werden. Auf www.guben.de ist dies bis Freitag, 14 Uhr, möglich.

(red/pos)