| 02:36 Uhr

Brandfläche in Brozek wird erst 2018 auskühlen

Forst/Brozek. Mit der Auskühlung der abgedeckten Brandfläche auf dem Gelände der Recyclingfirma in Brozek ist erst im Jahr 2018 zu rechnen. Darüber wurde am Mittwoch informiert, als Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger und Zary-Landrat Janusz Dudojc mit Vertretern ihrer Verwaltungsstäbe zur ersten gemeinsamen Auswertungsrunde zum Brand auf dem Recyclinghof in Forst zusammentrafen. red/pos

Nach Angaben des Landkreises Zary wird die mit Sand abgedeckte Brandstelle durch das Umweltamt der Wojewodschaft Lubuskie weiter überwacht. Zum Umgang mit den Brandresten und deren Beseitigung seien bereits mehrere Vorschläge erarbeitet worden. Über die konkreten Planungen entscheide das Umweltamt der Wojewodschaft, wenn die Ergebnisse weiterer Untersuchungen vorliegen.

Nach den Erfahrungen aus dem Brandereignis streben alle Partner im grenznahen Raum eine Überprüfung und Pflege der gegenseitigen Kommunikationswege an. Landrat Altekrüger stellte die Arbeit der operativen Gruppe vor, die aus Mitarbeitern des Brand- und Katastrophenschutzes sowie ereignisbezogenen Fachkräften der Kreisverwaltung besteht. Sie wird im Bedarfsfall einberufen, um ein zügigeres Handeln zu ermöglichen, Kommunikationswege abzustimmen und Partner an den Tisch zu holen. Die Idee zu einem solchen Fachgremium nahmen die Vertreter des Landkreises Zary aus der Gesprächsrunde mit.

"Es tut der Sache gut, dass wir alle an einem Tisch sitzen", so Altekrügers Resümee. Im Kreisausschuss versprach er: "Wir bleiben am Thema dran." Im Herbst soll ein weiteres Treffen stattfinden.