ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:02 Uhr

Manitu
Bluesmesse-Premiere im Forster Manitu gelungen

Peter Pabst von der Jonathan Blues Band und Mundharmonika-VirtuoseBernd Kleinow begeistern noch immer die Musikfans.
Peter Pabst von der Jonathan Blues Band und Mundharmonika-VirtuoseBernd Kleinow begeistern noch immer die Musikfans. FOTO: Pfitzmann
Forst. Zweiter Teil ist für den 8. September geplant.

Zur Erinnerung an die legendären Bluesmessen in den 80ern spielten am Samstag „Pasch“, die „Jonathan Blues Band“ und „Engerling“ im Forster Manitu. Alle drei Bands bestehen schon seit den 70ern. Peter Pabst von  der „Jonathan Blues Band“ spielte damals direkt unter den wachsamen Augen der Stasi zu Bluesmessen in den Kirchen. Es gab sogar Musikgelehrte, die der Meinung sind, dass die Bluesmessen der Anfang vom Ende der DDR waren. Denn Mielkes Leute waren die Ersten, die diese Veranstaltungen ernst nahmen.

Die Gründer der Bluesmesse – Günther Holwas und Rainer Eppelmann – sollten das auch bald selbst erfahren. Holwas wurde aus der DDR ausgewiesen, auf Rainer Eppelmann waren zeitweise bis zu 40 Stasispitzel angesetzt. Der Blues war ohnehin eine Underground-Bewegung, ein Aufbegehren gegen den Staat. Das Anders-sein wurde exzessiv ausgelebt.

Dieses besondere Lebensgefühl vereinte die Fans dieser Musik und trieb viele von ihnen auch am vergangenen Samstagabend ins Manitu. „Es war fast wie ein Familientreffen“, zog Jana Pfitzmann vom Manitu Resümee. Man kannte sich, und da war wieder dieses besondere Flair der Zusammengehörigkeit. Erinnerungen wurden wach, und in einer Talkrunde mit den Musikern der drei Bands gab es interessante Geschichten aus der damaligen Bluesszene zu hören.

Dass die Musik von damals noch

nichts an ihrer Faszination eingebüßt hat, konnte man an der vollen Tanzfläche und den Zugabe-Rufen erkennen. Erfreulicherweise waren auch junge Leute im Saal, die meist durch ihre Eltern den Blues für sich entdeckt haben. In den kur­zen Umbaupausen konnten die Gäste an den Lagerfeuern mit Freunden und Gleichgesinnten die Nacht genießen.

Dass die Veranstaltung durch und durch gelungen war – da waren sich alle Besucher einig. Sie freuen sich schon auf den zweiten Teil am 8. September. Zu dieser Bluesmesse spielen dann Monokel-Kraftblues, Jürgen Kerth & Band und Kirsche & Co. Als besonderen Gast wird in Forst dann der damalige Jugendpfarrer, Mitinitiator und einstiger „Staatsfeind Nr. 1“ Rainer Eppelmann erwartet. In einer Talkrunde vor dem Konzert können die Gäste aus erster Hand erfahren, wie das mit den Bluesmessen so war.

(red/pos)