| 02:36 Uhr

Bis Ende Mai bleibt Zeit für EU-Förderung

Spree-Neiße. Unternehmen, Privatpersonen und Kommunen In der Leader-Region Spree-Neiße-Land können sich bis zum 30. Mai mit Projekten und investiven Vorhaben um Fördermittel der Europäischen Union aus dem EU-Programm für die Entwicklung des ländlichen Raums bewerben. red/js

Darauf macht der Tourismusverband Niederlausitz aufmerksam. Die Fördermöglichkeiten umfassen auch die gewerbliche Nachnutzung von Gebäuden, Investitionen in Einrichtungen der Nahversorgung und der medizinischen Grundversorgung, den Ausbau von Gastronomie- und Beherbergungsangeboten sowie die Unterstützung von Existenzgründungen und Betriebserweiterungen, aber auch Projekte mit bürgerschaftlichem Engagement wie multifunktionale Dorfgemeinschaftshäuser.

Die Höhe des von der Lokalen Arbeitsgemeinschaft (LAG) AG festgelegten Budgets für den Stichtag beträgt drei Millionen Euro. In der Förderperiode bis 2020 müssen alle Projektträger im Gebiet der LAG Spree-Neiße-Land ein Auswahlverfahren durchlaufen, wenn eine Förderung unter der Leader-Richtlinie beabsichtigt wird. Mehr Informationen zu Programm und Auswahlverfahren gibt es beim Regionalmanagement Spree-Neiße-Land (Telefon 03562 98616199, E-Mail info@spree-neiße-land.de). Das Fördergebiet umfast 16 Kommunen vornehmlich im Norden, Osten und Süden des Landkreises Spree-Neiße unter anderem mit den Städten Guben, Spremberg und Forst und den sie umgebenden ländlichen Gebieten.

Mehr Informationen zum Fördergebiet und den Voraussetzungen für eine Förderung gibt es auch unter www.spree-neisse-land.de