| 02:35 Uhr

Biker gedenken in Forst verunfallten Freunden

In Forst starten die Biker zur letzten Ausfahrt der Saison.
In Forst starten die Biker zur letzten Ausfahrt der Saison. FOTO: Jahn/mjn1
Forst. "Vom (Fahrt)Wind verweht" lautete das Motto des 19. Biker-Gottesdienstes, zu dem Pfarrer Christoph Lange am Sonntagnachmittag zum Ausklang der Motorrad-Saison in die Forster Stadtkirche St. Margit Jahn / mjn1

Nikolai eingeladen hatte.

Bikerin Sigrid Friedrich richtete sich mit einigen Worten an die anwesenden etwa 250 Zuhörer. Sven Sonsalla, Tino Unruh und Thomas Raschak unterhielten die Anwesenden mit ihren rockigen Liedern vor dem Altar.

Pfarrer Lange zog Parallelen zum Film "Vom Winde verweht": Wind gelte als Widerstand, wehe um die Nase, bedeute Freiheit. Wenn man den Kopf nach einer anstrengenden Zeit freibekommen müsse, gehe man raus und genieße dieses Naturgefühl, um anschließend erholt und mit frischen Gedanken im Kopf wieder heimzukehren. "Wir setzen uns dem Fahrtwind aus, mit seinen Gerüchen und seiner Kraft", beschrieb Lange, selbst begeisterter Motorradfahrer. Zwischendurch spielten die drei Musiker bekannte Lieder wie den Kultsong "Runaway Train".

"Manchmal fühlen wir uns im Wind wie die Blätter im Herbst", fuhr Pfarrer Lange fort. Er rief der Motorradgemeinschaft die schönen Touren und Landschaften dieser Saison in Erinnerung. "Wir denken aber auch an jene, die heute nicht hier sitzen. An die, die es nicht geschafft haben." Gemeinsam wurde der Verunfallten und auch Toten fürbittend gedacht. 1127 Unfälle mit Zweirädern gab es im Land Brandenburg in dieser Motorrad-Saison - im Spree-Neiße-Kreis allein 60.

Ein Dank ging an die Polizei, allen Helfern und Rettungskräften. Raser wurden um Vernunft gebeten, sich an die Regeln zu halten und das Leben anderer zu achten. "Möge die Straße uns zusammenführen" sang die versammelte Gemeinde zum Abschluss. "Lassen wir uns wieder den Wind um die Haare wehen, solange wir noch welche haben", sagte Lange gewohnt wortgewitzt, bevor es zu einer kleinen Ausfahrt rund um Forst ging, um dann im Anschluss mit frischem Kuchen und Kaffee oder einer warmen Suppe an der Bachkirche erwartet zu werden.

Am Ostermontag, 2. April 2018, steht dann wieder ein Gottesdienst zum Beginn der Motorradsaison auf dem Programm - diesmal der Zwanzigste.