| 02:35 Uhr

Beim Rasenturnier dienten Strohballen als Bande

Groß Gastrose. Eingebunden in das Dorffest wurde der Sportler-Geburtstag auch zu einem deutsch-polnischen Partnerschaftstreffen. Beim Rückblick am Wochenende erinnern sich vor allem die älteren Sportler daran, dass in den Anfanfsjahren vorrangig das Fahrrad als Transportmittel genutzt wurde. utr1

Stolz waren die Sportler, wenn mal ein Traktor mit Hänger zur Verfügung stand.

Über den Vereinsnamen BSG Traktor "Neißetal" Groß Gastrose benannte sich der Verein nach der Wende wieder "SG Eintracht Groß Gastrose", so wie er auch schon zu Gründungszeiten hieß. Viele sportliche Errungenschaften können die Gastroser aufweisen. Heute spielen die Fußballer im Fußballkreis Niederlausitz in der 1. Kreisklasse. Die Spieler sind im Alter von 17 bis 35 Jahre. Regelmäßig trifft sich auch eine Oldie-Mannschaft zum Training auf dem Groß Gastroser Sportplatz.

Dieser wurde am Samstag zum Jubiläum für ein Turnier mit zehn Mannschaften genutzt. Ganz dörflich dienten Strohballen als Barrieren. Vereinsvorsitzender Maik Zech freute sich, dass so viele Besucher gekommen waren. "Wir haben die Gelegenheit genutzt, um vielen langjährigen Sportfreunden und Verantwortlichen einmal Danke zu sagen", sagte er. Heute hat der Sportverein rund 70 Mitglieder. Im Rahmenprogramm spielte beim Dorffest die Kleine Gubener Blasmusik auf. Anglerquiz, Hüpfburg und Kutschfahrten standen für die jüngsten Besucher bereit. Der Abend klang mit Tanz zur Musik von "Elektra 68" aus.

Als Turnverein im Jahr 1912 gegründet, gab es anfangs vor allem die Sektionen Turnen, Leichtathleten und Feldhandball. Die Fußballtradition begann erst später - etwa 1952. Mit ihr rückte der Handballsport in Groß Gastrose etwas in den Hintergrund. Turner und Leichtathleten hatten ihre letzten Auftritte 1961.