ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:32 Uhr

Bauausschuss Döbern denkt auch über weitere Abrisse nach

Döbern. „Mehr Einwohner werden wir nicht. Haben wir mehr Angebot als Bedarf, bleibt wieder Leerstand“, sagte der Döberner Abgeordnete Rüdiger Deutsch (CDU) bei der Sitzung des Döberner Bauausschusses am Montagabend im Rathaus. gro

Ist es sinnvoll, leere Häuser zu sanieren und auszubauen? Sollten wir nicht mehr an Abriss denken, so Deutsch. Ausgehend von diesen Fragen hat sich eine interessante Diskussion entwickelt.

Dem vorangegangen war eine Information des Bauamtes über die vorgesehene Sanierung des Wohnhauses Kurzer Weg 3 in Döbern. Das stehe seit dem Jahr 2005 leer, bilde mit dem Wohnhaus Kurzer Weg 2 ein Ensemble. „Auch leer stehende Gebäude verursachen Kosten. Der Bauzustand verbessert sich aufgrund fehlender Lüftung und Heizung bei Leerstand nicht. Der Hauptgrund, warum die Sanierung empfohlen wird, ist der Abschluss der Sanierungsmaßnahmen in diesem Wohngebiet, einschließlich Wohnumfeld“, erläuterte Sigrun Kniewel vom Bauamt das Vorhaben.

Das Ensemble am Kurzen Weg fertig zu stellen und statt Stückwerk Einheiten zu schaffen, dafür plädierte Eberhard Koch (FDP).

Entscheiden soll die Stadtverordnetenversammlung am 17. Dezember in Döbern. gro