ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Basteln, Plaudern und Spaß Haben

Forst.. Die Winterferien sind da und prompt spielt das Wetter mit. Doch neben Schlittenfahren und Schneeballschlachten wurde den Jugendlichen in den vergangenen Tagen noch einiges mehr geboten. Die RUNDSCHAU hat in den verschiedenen Kindereinrichtungen der Region vorbeigeschaut. Von Bodo Baumert

„Ich bin schon die ganze Woche hier“ , erzählt Kevin. Gemeinsam mit seinen Freunden steht er an der Tischtennisplatte im Schülerfreizeitzentrum (SFZ) in Forst. Andere Jugendliche beschäftigen sich unterdessen im Nebenraum mit der Playstation oder sitzen vor dem Fernseher. Barbara Tauchert, Leiterin des SFZ, berät ein Zimmer weiter noch einen Jugendlichen und erzählt dann, was in der Ferienwoche alles passiert ist. „Im Durchschnitt hatten wir zwischen 50 und 70 Kinder hier“ , sagt sie.
Neben den normalen Freizeitangeboten gab es im SFZ jeden Tag eine kleine Zusatzaktion. „Beim Euro-Münzen-Tauschen am Montag waren nicht so viele Kinder da. Dafür kamen aber einige Eltern, die davon in der Zeitung gelesen hatten und mal sehen wollten, was ihre Kinder hier so machen“ , freut sich Barbara Tauchert.
Begeistert war sie von der Kreativität ihrer Schützlinge. Die konnten wegen des Eises nicht auf die Skaterbahn. Also nahmen sie kurzerhand ein paar alte Skateboards, montierten die Räder ab und fuhren dann damit durch den Schnee.
Spaß an der weißen Winterlandschaft hatten auch die Jüngeren im Teenie-Treff des ZAK. Dort trafen sich die jüngeren Mädchen und verbrachten die Tage zwischen Quatschen, Basteln und Computer Spielen. „Sechs bis sieben Kinder waren täglich da“ , berichtet Projektleiterin Elke Friedrich. Vor dem Haus hat sie mit den Kindern eine Rutschbahn gebaut. Auch ein Iglu ist im Bau, bleibt aber vorerst unvollendet. „Am Besten war das Essen“ , findet Toni. Am Montag hatten die Kinder zusammen Makkaroni gekocht. Gestern ging es zum Eisessen.

Tun, was zu Hause nicht geht
Heute wollen es die Teenager im Club ruhiger angehen lassen. „Die Kinder können ihre CDs mitbringen und hier gemeinsam hören. Das geht zu Hause ja nicht immer so“ , weiß Elke Friedrich. Um 13 Uhr öffnet der Club täglich, um 17.30 Uhr werden die Kinder meist wieder abgeholt.
Während im Teenie-Treff am Dienstag Karnevals-Masken gebastelt wurde, waren im SFZ die Maler am Werk. Ein Kunstlehrer zeigte den Kindern, wie sie mit einem Raster Bilder auf eine große Fläche bringen können. „Wir haben angefangen, unsere Flurwand neu zu gestalten“ , erklärt Barbara Tauchert. Deshalb wollten die Jugendlichen wissen, wie sie auch ihre Ideen an die Wand bekommen. Zwischen schlangenförmigen Mustern, sogenannten Tribals, sind dort bisher bereits einige Aktivitäten des SFZ verewigt: Billard, Tischtennis und eine Playstation. Das Fußballbild ist noch nicht ganz fertig. Die vorgezeichneten Flächen müssen noch bemalt werden.
Künstlerisches Gestalten stand auch im im Jugendclub East Side auf dem Programm. Nur fand das keinen Anklang bei den Jugendlichen. Zum Schneemann Basteln ließ sich gestern kein einziger blicken. Clubleiterin Kersten Kubisch hatte die Stoffsäcke, die ausgestopft und dann als Schneemänner verkleidet werden sollten, ganz umsonst zusammen genäht.

Sport sehr gefragt
Im Gegensatz dazu waren die sportlichen Aktivitäten im Jugendclub gut besucht. Beim Dartturnier waren neun Jugendliche dabei. Zum Bowling heute Abend haben sich schon zwölf Teilnehmer angemeldet. „Die meisten Jugendlichen bei uns sind schon älter und haben deshalb meist erst am Wochenende Zeit“ , so Kersten Kubisch.