| 01:06 Uhr

Baby-Eichen brauchen jetzt ganz besonderen Schutz

Drewitz.. Alle Eicheln, die Eichelhäher als Wintervorrat im Waldboden deponieren, finden sie nicht wieder. Im Frühjahr wachsen dann an vielen Stellen kleine Eichen. (fw)

Mitarbeiter der Oberförste rei Kathlow machen sich diese Naturbegebenheit zu Nutze und bringen an einzelnen Eichenbäumchen Schutzzäune an. Das sind ganz einfache, aber wirkungsvolle Mittel. Drei Pfähle, wie sie überall im Wald zu finden sind, werden eingeschlagen und mit einem Stück Maschendraht verbunden. Fertig ist ein Einzelschutz für junge Eichen. Die kaum 30 Zentimeter hohen Gewächse hätten sonst keine Chance, einmal zu stattlichen Bäumen heranzuwachsen. Rehe und Rotwild schätzen die kleinen frischen Eichentriebe als Leckerbissen. Da hilft nur ein Zaun und zwar so lange, bis die Blätter aus der Reichweite der Rehe herausgewachsen sind.
In der vergangenen Woche haben die Mitarbeiter der Oberförsterei ihr schützendes Werk zwischen der B 97 und Drewitz begonnen. Sie wollen damit den überwiegend aus Kiefern bestehenden Wald mit Laubbäumen aufwerten.