ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:35 Uhr

Aufruf an die Forster
Fotos von Biertulpen gesucht

 Das Forster Textilmuseum, hier Museumsleiterin Michaela Zuber, besitzt diese zwei Biertulpen von 1983 und von 1988.
Das Forster Textilmuseum, hier Museumsleiterin Michaela Zuber, besitzt diese zwei Biertulpen von 1983 und von 1988. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Autor Harald Tresp will diese Schätze der früheren Rosengartenfestwochen gern publizieren. Von Steffi Ludwig

Inzwischen sind sie wieder Geschichte, die diesjährigen Rosengartenfesttage: Drei Tage voller Musik, Rosen, Begegnungen und Partystimmung liegen hinter der Stadt. Eine tolle Veranstaltung, die sowohl den Forstern als auch Bekannten aus Berlin gefallen habe, lobte eine Leserin am RUNDSCHAU-Telefon. Auch der Busshuttle habe sehr gut funktioniert.

Früher, als diese große Forster Traditionsveranstaltung noch länger lief und Rosengartenfestwochen hieß, wurden Biertulpen herausgebracht. Zu denen sucht nun Harald Tresp Fotos, wie er der RUNDSCHAU schrieb.

Der Autor, Dokumentarist und Publizist lebt jetzt im Seebad Zempin auf Usedom und stammt auch von dort – habe aber Anfang der siebziger Jahre zeitweise beim Rat der Stadt Forst im Bereich Kultur und Sport gearbeitet. Die Liebe habe den damaligen Studenten in die Rosenstadt gebracht. Dabei sei es ein Aufgabengebiet im Bereich Kultur gewesen, die jährlichen Rosengartenfestwochen organisatorisch vorzubereiten.

Und ein Höhepunkt für die Besucher sei die Edition von Biertulpen mit und ohne Goldrand gewesen, die jährlich mit anderen Rosensorten als Einzelblüten verziert wurden, erinnert sich der 68-Jährige. Und auch daran, dass der Verkauf reißenden Absatz fand. „Meines Erachtens wurden mir auch mit Stolz von vereinzelten Bürgern der Stadt komplette Sätze der bis dato erschienenen Tulpen gezeigt und sehr sorgsam aufbewahrt. Es soll auch gewisse Tauschbörsen für diese Exemplare gegeben haben“, so Tresp. Auch an die Rose als Anstecknadel erinnert er sich gern.

Nun habe er begonnen, seine beruflichen Lebenserinnerungen niederzuschreiben und wolle dies auch mit Fotos ergänzen. Allerdings habe er durch die verschiedenen Wohnungswechsel keine einzige Biertulpe mit dem Rosenmotiv mehr. Und Nachfragen in der Region hätten keine positiven Ergebnisse gebracht, so Harald Tresp. Deshalb möchte er die RUNDSCHAU-Leser aufrufen, ihm Fotos zu schicken. Besonders interessiert sei er an den Exemplaren der Jahre 1970 bis 1974, als er selbst in Forst war. Aber auch Fotos von neueren oder älteren Exemplaren seien ihm sehr angenehm.

Eine RUNDSCHAU-Nachfrage im Forster Textilmuseum ergab, dass dort zwei Biertulpen in der Sammlung sind: eine aus dem Jahr 1983 anlässlich 70 Jahre Forster Rosengarten und eine von 1988 anlässlich 75 Jahre Rosengarten .– aber keine aus den 70er-Jahren.

In welcher Art Harald Tresp seine Geschichte publiziert, stehe noch nicht genau fest. Noch fehlten ihm auch andere Belege und Sachzeugen aus jenen Jahren, sodass die Arbeiten noch nicht ganz abgeschlossen seien, teilt der Autor mit.

Wer Fotos von den Biertulpen der Forster Rosengartenfestwochen hat, kann diese an Harald Tresp, Hauptstraße 27c, 17459 Zempin schicken oder per E-Mail: ht@harald-tresp.de senden. Die ausgewählten Fotos werden mit dem Quellenvermerk versehen und zugleich der entsprechende Abschnitt des Manuskriptes als Beleg zugesandt, sichert Harald Tresp zu.

 Das Forster Textilmuseum, hier Museumsleiterin Michaela Zuber, besitzt diese zwei Biertulpen von 1983 und von 1988.
Das Forster Textilmuseum, hier Museumsleiterin Michaela Zuber, besitzt diese zwei Biertulpen von 1983 und von 1988. FOTO: LR / Steffi Ludwig