| 02:35 Uhr

Ausstellungshalle soll für Radtouristen offen sein

Technikfreunde unter sich: Woidke beim Fachsimpeln mit den Schlepperfreunden vor dem Vereinshaus.
Technikfreunde unter sich: Woidke beim Fachsimpeln mit den Schlepperfreunden vor dem Vereinshaus. FOTO: aha1
Groß Schacksdorf. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat am Montag dem Verein der Oldtimer- und Schlepperfreunde Groß Schacksdorf/Simmersdorf über 22 500 Euro aus Lottomitteln des Landes zukommen lassen. Zehn historische Traktoren und Maschinen aus Privatbesitz bildeten auf der Dorfaue das Spalier für die symbolische Scheckübergabe. Angela Hanschke / aha1

"Mit dem Geld werden wir eine Fertighalle aus Stahl anschaffen", erklärte Vereinsvorsitzender Hans-Jürgen Christoph. Das 1700 Quadratmeter große Gelände an der Forster Straße wurde von der Kommune für 15 Jahre an den Verein verpachtet. Baubeginn soll noch Ende dieses Monats sein, Ab Oktober können vor allem Sammelobjekte aus Holz wie eine Kartoffelsortiermaschine, verschiedene Handpflüge sowie eine Schrotmühle und Strohpresse dann geschützt und gut gesichert aufbewahrt werden. Auch die vor dem Vereinshaus ausgestellte Dreschmaschine aus dem Jahre 1938 und der 1964 produzierte polnische Binder aus dem Nachlass der einstigen LPG Typ I im Ort sollen dort untergebracht werden. Die am Radweg nach Keune gelegene Halle soll tagsüber für Interessierte geöffnet werden. 32 Mitglieder zählt der Verein, darunter seit Kurzem auch sechs Schlepperfreundinnen, die meist den organisatorischen Part übernehmen.

"Ihr macht, was wir hier auf dem Lande brauchen - den Zusammenhalt im Dorf stärken und dafür sorgen, dass auch junge Leute zum Verein finden", befand Woidke, der während des Rundgangs die motorisierten Landwirtschaftsveteranen bewunderte und dabei ins Fachsimpeln mit den Eigentümern der Maschinen kam. "Ein reines Ausstellungsstück?", erkundigte er sich bei Dieter Jeschke vor dessen Traktor "Eigenbau". Er selbst habe die Fahrerlaubnis auf dem W 50 abgelegt und später auch die Traktoren Belarus, den ZT 300 und den als "Molli" bekannten RS 09 gesteuert, verriet der Ministerpräsident mit Landwirtschaftsdiplom und Doktortitel.