ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:10 Uhr

Aus dem Kreistag
Ausnahmeantrag bei Bioabfall noch bis 10. März möglich

Spree-Neiße. Der Kreistag hat am Mittwoch eine neue Abfallentsorgungssatzung verabschiedet, die nun auch das Abholen von kompostierbaren Resten regelt. Mit Beginn des Jahres 2019 werden graue Tonnen mit grünem Deckel im Spree-Neiße-Kreis in die Abfallentsorgung eingebunden. Die maximal bis 240 Liter fassenden Behälter sollen 14-tägig geleert werden. Von Jürgen Scholz

Auf Großbehälter werde bewusst verzichtet aus hygienischen Gründen, so der zuständige Dezernent Olaf Lalk. Das gelte auch für Mehrfamilienhäuser, wie Eigenbetriebsleiterin Susanne Neuer auf Nachfrage bestätigte. Um eine weitere Anhäufung von Abfallbehältern zu vermeiden, soll es individuelle Absprachen mit den Vermietern geben.

Noch bis 10. März können Haushalte eine Befreiung von der Abfallentsorgungspflicht beantragen, wenn sie nachweisen können, dass sie ausreichend Fläche für die Verwendung des Kompostes zur Verfügung haben – das sind 25 Quadratmeter pro Person.

Bereits zuvor hatte es eine Befragung der Haushalte gegeben. Gesonderte Bescheide über die Befreiung werde es nicht geben, sondern nur einen entsprechenden Hinweis auf der Gebührenrechnung, so Eigenbetriebsleiterin Susanne Neuer.