ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:48 Uhr

Auslaufende Bürgerarbeit stellt Döbern vor Probleme

Döbern. Ab dem 1. Januar 2015 fallen für die Stadt Döbern insgesamt zehn Stellen für den kommunalen Bauhof und Friedhof weg. ckx

Darüber informiert der stellvertretende Amtsdirektor des Amtes Döbern-Land Mike Lenke im Bauausschuss der Stadt. "Die Fördermittel für sechs Stellen im Rahmen Bürgerarbeit laufen aus und werden auch nicht verlängert", erklärt Lenke, "und zusätzlich enden die Arbeitsverhältnisse von vier Bundesfreiwilligendienstlern." Die ersten sechs Stellen laufen bereits zum 30. April aus. "Wenn wir auf Neueinstellungen verzichten", so Kämmerer Sören Reichelt, "hat das mit Sicherheit Auswirkungen auf das Stadtbild." Neueinstellungen würden jedoch den ohnehin knappen Haushalt zusätzlich belasten. Unterdessen bekräftigt Bauamtsleiter Uwe Eppinger: "Wenn wir nichts unternehmen, sage ich ganz deutlich, wird beispielsweise am Strand in Döbern nichts mehr gemacht." Ausschussvorsitzende Yvonne Fischer (CDU) unterbreitete den Vorschlag, dass das Amt prüfen soll, ob es denn Möglichkeiten für Ausbildung von Azubis gäbe. "Wir brauchen hier, insbesondere wegen der höheren Altersstruktur im Bau- und Friedhof, langfristige Lösungen." Bis zur nächsten Sitzung will das Amt Lösungsvorschläge unterbreiten und über Ausbildungsmöglichkeiten informieren.