Das Friedrich-Ludwig-Jahn Gymnasium wird sich erstmals mit am Tag der offenen Unternehmen in Forst beteiligen. Das gab Adelheid Singer vom Gewerbeverein der Stadt bekannt, der das Event am 6. Juni organisiert.

Beim letzten Tag des offenen Unternehmens in Forst, der 2018 stattgefunden hat, war das Gymnasium, anders als andere Schulen der Stadt wie die Gutenberg Oberschule, noch außen vor.

Angebot für höher qualifizierte Arbeitsplätze

„Wie die Veranstalter gesagt haben, gibt es inzwischen auch ein Angebot für höher qualifizierte Arbeitsplätze“, erklärt Schulleiter Thomas Röger das Engagement.

Beim ihrem Tag der offenen Tür stellen sich die Unternehmen der Region vor und präsentieren dabei auch ihre Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplätze.

„Wir wollen unsere Schüler motivieren, daran teilzunehmen, und dieses Informationsangebot zu nutzen“, sagt Thomas Röger. Da der 6. Juni als Sonnabend unterrichtsfrei ist, wird dazu im Rahmen der nächsten Elternabende das Event vorgestellt, mit Schwerpunkt auf die Schüler der höheren Klassen.

„Wir möchten außerdem eine Unterrichtsverlagerung ermöglichen, so dass beispielsweise mit der Teilnahme am Tag des offenen Unternehmens der Unterricht an den sozialen Tagen absolviert ist“, so der Schulleiter. Doch dafür sei noch die Zustimmung der Schulkonferenz nötig.

Schule will Abiturienten in der Region halten

Es liege sehr im Interesse der Schule, wenn möglichst viele Abiturienten in der Region verbleiben oder zurückkommen, sich hier beruflich entwickeln und Familien gründen. Dafür müssten die Schüler aber auch wissen, welche qualifizierten Arbeitsplätze oder Ausbildungsmöglichkeiten es in Forst und Umland gibt.

„Es geht um gute Ausbildung und gutes Geld. Dann halten wir die jungen Menschen auch in der Region“, so Thomas Röger. Zwar sollte jeder Abiturient einen möglichst hohen Bildungsabschluss anstreben, aber die Realität zeige, dass nicht alle gleich studieren. Viele entscheiden sich zunächst auch für eine anspruchsvolle Berufsausbildung oder prüfen die Option eines dualen Studiums.

Wichtig ist aus der Sicht des Schulleiters, dass sich die Eltern gemeinsam mit den Kindern ansehen, was für Karrierechancen Forster Unternehmen eigentlich zu bieten haben, bevor sie dann gemeinsam über die Zukunft entscheiden.