| 02:34 Uhr

Auf Kreisausschuss wartet eine lange Tagesordnung

Forst. Der Kreisausschuss des Landkreises Spree-Neiße kommt am morgigen Mittwoch, 28. Juni, um 17 Uhr im Kreishaus Forst, Raum C. red/pos

2.04 in der Heinrich-Heine-Straße 1, zur nächsten öffentlichen Sitzung zusammen. Die Tagesordnung ist umfangreich. So soll es zunächst um den Ausbau der Kreisstraße zwischen Roggosen und Koppatz, zweiter Bauabschnitt, gehen. Auf der Vergabeliste stehen Fachplanungsleistungen für die Klimatisierung des Hauses A der Kreisverwaltung Forst.

Zur Debatte steht der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zwischen den Landkreisen Görlitz, Elbe-Elster, Dahme-Spreewald, Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz und der kreisfreien Stadt Cottbus zur Umsetzung des Projektes "Zukunftswerkstatt Lausitz". Weiterhin haben sich die Mitglieder mit der Neustrukturierung der Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH zu beschäftigen. Die geplante Verschmelzung des Tourismusverbandes Niederlausitz mit dem Tourismusverband Lausitzer Seenland steht ebenso auf der Tagesordnung wie die Gründung eines Europäischen Verbundes für Territoriale Zusammenarbeit "Polnisch-Deutscher Unesco Global Geopark Muskauer Faltenbogen" sowie die Gründung der Internationalen Naturausstellung GmbH.

Den Abgeordneten liegt die Beschlussvorlage zur Auflösung der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt "Lernen" Spremberg vor, gegen die sich in Spremberg Widerstand regt. Es geht zudem um die Schulentwicklungsplanung des Kreises bis 2022.