ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:38 Uhr

Forst
Stadt baut auf Gelände der früheren Gaststätte „Mexiko“

Forst. Entstehen soll Versickerungsbecken für Regenwasser. Von Katrin Kunipatz

Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Skurumer Straße muss die Stadt Forst ein Versickerungsbecken für Niederschlagswasser bauen. Der Landkreis nutzt für die Entwässerung der Kreisstraße weiterhin die vorhandene Einleitstelle am Bahndamm im Bereich der Weißwasser Straße, erläuterte Frank Przychodzki, Leiter des Eigenbetriebs städtische Abwasserbeseitigung im Bauausschuss am Donnerstag. Jedoch könne über diesen Weg das Regenwasser der städtischen Flächen der Skurumer und Muskauer Straße nicht mehr abgeleitet werden, weil die Gesamtmenge überschritten wird.

Der Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung wird deshalb auf dem Gelände der ehemaligen Gaststätte „Mexiko“ ein Versickerungsbecken für Niederschlagswasser errichten. Auf Nachfrage erläuterte er, dass der Standort mit der Unteren Wasserbehörde abgestimmt wurde. Die Grundfläche des Beckens beträgt rund 500 Quadratmeter. Es soll sich bei Starkregen maximal 50 Zentimeter hoch füllen und das Wasser innerhalb von 24 Stunden versickern, so Przychodzki. Die Gesamttiefe von zwei Metern ergibt sich aus dem Gefälle der von der Muskauer Straße kommenden Niederschlagsleitungen. Das Becken soll sich innerhalb von 24 Stunden vollständig leeren.

Wenn der Hauptausschuss kommende Woche entschieden hat, kann der Bau beginnen.