Der Rückgang wurde geringfügig gedämpft durch Jugendliche, die sich nach den Schulabschluss bei der Agentur für Arbeit meldeten und häufig so die Zeit bis zum Beginn des Studiums oder der Ausbildung überbrücken.
Keine Aufschlüsse gibt die Statistik darüber, wie viele der 541 Personen, die sich im Mai als arbeitslos registrieren ließen, vorher einen Job hatten. Theoretisch kann es sich um Gesundschreibungen oder Rückkehr aus Trainingsmaßnahmen handeln. Ebenso wenig aussagekräftig ist die Zahl der Abgänge (597 Personen im Mai), da nicht hervorgeht, wie viele beispielsweise in ABM vermittelt wurden. Stellenvermittlungen durch die Agentur werden überhaupt nicht mehr aufgeführt. (js)