| 15:00 Uhr

Forst
Ansturm bei der Bundespolizei zum Nikolaustag

Lennox zeigt dem Nikolaus seinen Dino, denn er am Morgen im Stiefel gefunden hat.Schwester Lena stärkt ihm den Rücken
Lennox zeigt dem Nikolaus seinen Dino, denn er am Morgen im Stiefel gefunden hat.Schwester Lena stärkt ihm den Rücken FOTO: Katrin Kunipatz / LR
Forst. Das sechste Türchen des Forster Adventskalenders öffnete sich bei der Bundespolizei. Viele Kinder und Eltern kamen. Von Katrin Kunipatz

Viele Menschen kamen am Nikolaustag zur Bundespolizeiinspektion in Forst. Schon zum achten Mal öffnete sich hier ein Türchen des Forster Adventskalenders. Vor allem Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern wuseln am Mittwochnachmittag durch die Räume. Corina Heinze, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit, schätzt etwa 200 Personen, so viele wie im vergangenen Jahr. Entsprechend lang ist die Schlange beim Erkennungsdienst. Hier kann jeder sein ganz persönliches Fahndungsfoto mit nach Hause nehmen.

„Hallo Mama“, schallt es laut aus dem Lautsprecher des Einsatzfahrzeugs im Hof. Drinnen sitzt ein kleines Mädchen und winkt seiner Mutter, die fleißig Fotos macht. Andere Kinder warten, um ebenfalls im Polizeiauto Platz nehmen zu können. Auch der Rettungswagen der Johanniter steht bereit und darf besichtigt werden. Andere Jungen und Mädchen warten gespannt auf die Polizeihundevorführung. Ingo Helminski zeigt mit Schutz- und Sprengstoffspürhund Manni, was Unterordnung und Gehorsam bedeuten. Der belgische Schäferhund achtet ganz genau auf die Kommandos. Nur zum Schluss ist er vom Zubeißen so begeistert und will die Wattejacke gar nicht mehr hergeben.

Wie in jedem Jahr hat die Bundespolizei die Kollegen von der Landespolizei und vom polnischen Grenzschutz eingeladen. Gemeinsam laufen das deutsche und das polnische Polizeimaskottchen über den Hof. Schnell sind die beiden mannshohen Bären von Kindern umringt, die noch ein Erinnerungsfoto haben wollen. Auf den Tischen im Flachbau liegen Bastelbögen, Malhefte und ein Verkehrsquiz. Für die Eltern hat die Landespolizei verschiedene Präventionsbroschüren dabei.

Dicht umlagert sind die Bastelstände. Und während die einen Papiersterne falten oder weihnachtliche Gestecke dekorieren, naschen andere Pfefferkuchen und Stollen. Größte Attraktion des Tages war jedoch der Nikolaus. Im Polizeiauto fuhr er vor. Und hatte tatsächlich für jedes Kind, das ein Lied oder ein Gedicht aufsagte, ein kleines Geschenk dabei.