| 01:06 Uhr

An Kreuzungen kracht es in Forst oft

Forst.. An Kreuzungen und Einmündungen passieren in Forst die meisten Verkehrsunfälle. Das sagt die Statistik des ersten Halbjahres aus. Wie Hans-Joachim Erdmann vom Polizeischutzbereich Cottbus/Spree-Neiße informierte, gab es an diesen Stellen 94 Verkehrsunfälle.

Im Vorjahr waren es im Vergleichszeitraum nur 88 Unfälle.
Auch die Zahl der Unfälle, die durch Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes passieren, haben zugenommen. Das waren im ersten Halbjahr 57. Beim Wenden und Rückwärtsfahren passierten 37 Unfälle und 36 mal war das Nichtbeachten der Vorfahrt die Ursache.
Insgesamt gab es in der Stadt Forst im ersten Halbjahr 302 Verkehrsunfälle mit acht Schwer- und 35 Leichtverletzten. Achtmal war dabei auch Alkohol mit im Spiel. Kinder waren neunmal an Unfällen beteiligt.
„Was uns zu denken geben muss ist, dass in 18 Fällen Radfahrer die Unfallverursacher waren. Das ist eine Zunahme von 100 Prozent gegenüber dem Vorjahr“ , so Hans-Joachim Erdmann.
In Forst wurden die meisten Verkehrsunfälle an Montagen registriert: 65. Es folgt der Freitag mit 56 Unfällen. In der Zeit von 9 bis 12 Uhr passierten mit 71 Verkehrsunfällen die meisten. (en)