ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Amtsdirektor sieht noch „gewisse Risiken“

Döbern.. „Gewisse Risiken“ sieht Amtsdirektor Werner Guckenberger bei der vorgeschlagenen Finanzierungsva riante für den Bau einer neuen Turnhalle in der Jahnstraße. „Wir werden höllisch aufpassen müssen, dass nichts schief läuft. Foto: Gerd Kundisch

“ Unstrittig sei, dass eine Turnhalle für den Sport in Döbern von großer Bedeutung wäre. Allerdings spricht sich der Amtsdirektor für den Bau einer „richtigen Halle“ , das heißt einer Dreifachhalle aus, die abteilbar für Schul-, Breiten- und Leistungssport nutzbar sei und auch allen Wettkampfanforderungen gerecht werde. „Wir hätten ansonsten zwei Hallen, die aber nicht die erforderlichen Maße haben“ , so Guckenberger.
Auf jeden Fall müsse die Finanzierung im Vorfeld geklärt sein, ging Guckenberger auf vorsichtige Distanz zum Grundsatzbeschluss, den der ehrenamtliche Bürgermeister Eberhard Koch (FDP) in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht hatte. Dort war deutlich geworden. dass nur ein Neubau, keineswegs aber ein Ersatzbau über den Goldenen Plan Ost gefördert würde (RUNDSCHAU berichtete). Ein Mischung der Fördertöpfe und das Risiko, möglicherweise Fördermittel zurückzuzahlen, müsse sehr genau geprüft werden, so der Amtsdirektor auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Guckenberger selbst hatte sich in der Stadtverordnetenversammlung nicht zum Thema geäußert. (js)