Denn nach der Euro-Umstellung waren „krumme“ Gebühren herausgekommen, weil nach dem offiziellen Umtauschkurs umgestellt wurde. Die Satzung regelt, für welche Verwaltungsarbeit wie viel gezahlt werden muss.
Gebühren werden auch erhoben, wenn ein Antrag abgelehnt oder zurückgezogen wird - wenn schon mit der Bearbeitung begonnen wurde. Wird allerdings der Antrag lediglich wegen Unzuständigkeit abgelehnt, so wird keine Gebühr erhoben. Die Erhebung von Verwaltungsgebühren aufgrund von bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften oder sonstigen Gebührensatzungen des Amtes Döbern-Land bleibt unverändert beziehungsweise unberührt. (mf)