| 02:37 Uhr

Am Wochenende treffen sich wieder die Westernfans

Wie im Vorjahr ist die Westernmodenschau wieder dabei.
Wie im Vorjahr ist die Westernmodenschau wieder dabei. FOTO: Angela Hanschke/aha1
Neiße-Malxetal. Wenn das Heidekraut in den Ausläufern des Muskauer Faltenbogens blüht, ist auch wieder der Zeitpunkt für das Hof- und Countryfest auf dem "Ziegenhof Pusack" gekommen. Am kommenden Freitag startet um 18 Uhr das Fest in seiner zwölften Auflage – bereits zum vierten Mal als Gemeinschaftswerk vom Ziegenhof und dem Countryclub "Bordercreek", der seit Beginn dieses Jahres seinen Sitz dorthin verlegt hat. aha1

Wer mag, kann ab Freitagabend im Neißetal auf dem Gelände des Ziegenhofes im eigenen Zelt übernachten. Ab 20 Uhr gibt es ein Konzert von "Zenker und Co" auf den Neißeweisen.

Nach dem mitternächtlichen Ende ist allerdings am Samstag Frühaufstehen angesagt. Bereits um 9 Uhr findet am 2. September der Hofgottesdienst mit den beiden Pfarrern der evangelischen Kirchen Bad Muskau und Döbern statt. Anschließend spielen zum Frühschoppen bis 14 Uhr die Lustigen Musikanten auf und danach gibt es für die Jüngsten unter anderem die Möglichkeit zum Bogenschießen, zum Werkeln an der Bastelstraße oder zum Besuch bei Indianerfrau Martina Baginski aus Kodersdorf in ihrem Tipi. Interessierte jeden Alters können sich am Nachmittag beim Tanzworkshop für Linedance und Squaredance versuchen.

Wie bereits im Vorjahr gibt es eine historische Modenschau, bei der echte Westmänner, Hinterwäldler, Glücksritter, Saloon-Ladys, Indianer und Mexikaner ihr Outfit vorstellen sowie ein "Old Style Camp" bei dem der Schwarzkollmer Countryclub "Die Cowboyhüte vom Kubitzberg" die Lagerfeuerromantik zu den Zeiten des Wilden Westen im 18. und 19. Jahrhunderts aufleben lässt.

Für die musikalische Unterhaltung am Nachmittag sorgt die Band "Mary's Men" aus Hoyerswerda und ab 20 Uhr spielt "Sachsentramp" aus Zwickau auf. Gegen 22 Uhr geht es unter dem Motto "Was trugen eigentlich die Westernladys und ihre Helden einst zur Nacht?" wieder modisch zur Sache.

Natürlich sind auch Besucher in Westernkleidung herzlich willkommen.