Das Besondere: Das beschlossene Denkmalkonzept zum Umgang mit den Jule-Gleisanlagen muss berücksichtigt werden. Deshalb ist nach Angaben der Stadt zum Wiedereinbau der Gleise nach der Fahrbahnerneuerung eine Fahrbahnbreite von 7,50 Meter erforderlich. Für den Bau ist Granit-Kleinpflaster vorgesehen. In den Gehwegen auf beiden Seiten wird nach Angaben des Bauamtes die ehemals vorhandene Begrünung mit kleinkronigen Bäumen wieder hergestellt.

Mit dem Bauvorhaben wird die Kreuzung Karl-Liebknecht-Straße ausgebaut.

Die Erneuerung der Straßenbeleuchtung ist nach Angaben der Stadt ebenfalls notwendig. Es werden LED-Leuchten eingesetzt, um Kosten zu sparen.

Die Städtische Abwasserbeseitigung plant die Erneuerung der bestehenden Schmutz- und Regenwasserleitungen im Zuge des Straßenbaus. Die Kosten für den Straßenbau werden insgesamt auf 287 000 Euro geschätzt. Der Wiedereinbau des Stadtbahngleises wird dabei etwa 450 Euro pro Meter kosten.