ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:48 Uhr

Angebot für ältere Verkehrsteilnehmer
Aha-Erlebnisse für Autofahrer im Forster Regen

 Klaus-Ulrich Hähle vom ADAC lässt sich vom Forster Polizeihauptkommissar Dirk Liebeck den Reaktionstest erklären.
Klaus-Ulrich Hähle vom ADAC lässt sich vom Forster Polizeihauptkommissar Dirk Liebeck den Reaktionstest erklären. FOTO: Sven Hering
Forst. Beim ADAC-Mobilitätstag in Forst nutzten vor allem älterere Verkehrsteilnehmer die verschiedenen Testangebote.

Ein kräftiger Tritt auf die Bremse, wenige Sekunden später gibt es das Ergebnis, auf Wunsch ausgedruckt auf einem kleinen Zettel. Beim ADAC-Mobilitätstag am Mittwoch in Forst ist der Reaktionstest ein von vielen Autofahrern gern genutztes Angebot – trotz des Regens. Vor allem Senioren gehören an diesem Tag zur Zielgruppe. „Die meisten haben den Test mit Bravour bewältigt“, fasst Klaus-Ulrich Hähle, Gruppenleiter Verkehr beim ADAC Berlin-Brandenburg, die Ergebnisse des Vormittags zusammen.

Dirk Liebeck, Polizeihauptkommissar aus dem Forster Revier, unterstützt die Aktion, er betreut den Stand und erklärt den Teilnehmern die Funktionsweise des aufgebauten Simulators. Was in diesem Fall noch eher ein Spiel ist – gebremst wird mit einem Plastikpedal, sobald eine grüne Lampe erlischt – kann im Ernstfall über Unfall oder rechtzeitiges Stehenbleiben entscheiden. Ein Computer gibt sofort Reaktionszeit und die daraus errechneten Reaktions- und Bremswege aus. Der vermeintlich ausreichende Sicherheitsabstand schrumpft da schnell bedrohlich zusammen.

Beim Seh- und Hörtest gibt es dann für einige Autofahrer Aha-Erlebnisse. „Wir hatten heute einige Teilnehmer dabei, denen wir den Rat mit auf den Weg gegeben haben, sich noch einmal einem ausführlichen Sehtest zu unterziehen“, erklärte Augenoptiker Lars Goldermann. Die Brillenstärke stimmte bei einigen mit der gemessenen Sehstärke nicht mehr überein. Dagmar Anke König und Anja Sommer testeten die Hörfähigkeit der Senioren. Auch hier gab es Autofahrer, denen die Spezialistinnen einen ausführlichen Hörtest und sogar ein Hörgerät als Unterstützung empfahlen. „Manch einer war schon überrascht, dass er bestimmte Dinge nicht mehr wahrnimmt“, so Dagmar Anke König.

Klaus-Ulrich Hähle hält deshalb derartige Angebote für wichtig. Wenngleich er vor zu hohen Erwartungen warnt: „Wir haben heute – wie generell bei derartigen Veranstaltungen – natürlich vor allem die vorbildlichen Autofahrer bei uns zu Gast“. Einen Teil allerdings erreiche man auch mit diesen Aktionen nicht.

 Klaus-Ulrich Hähle vom ADAC lässt sich vom Forster Polizeihauptkommissar Dirk Liebeck den Reaktionstest erklären.
Klaus-Ulrich Hähle vom ADAC lässt sich vom Forster Polizeihauptkommissar Dirk Liebeck den Reaktionstest erklären. FOTO: Sven Hering