| 19:50 Uhr

Forst
Abstimmung zur Grünen Mitte mit Ministerium

Forst.

Zur Grünen Mitte wird es Ende November ein Gespräch im Landesbauamt geben, kündigt Heike Korittke an. Als Verwaltungsvorstand Bauen erläuterte sie beim Frauenfrühstück des Zak-Vereins, dass die Forster Stadtverordneten im Mai 2017 eine neue Grundausrichtung bei der Gestaltung des Areals um die Kirche beschlossen haben. Vorgesehen ist der Neubau von Gebäuden an der Süd- und Ostseite der Kirche. Der Platanenhain bleibt erhalten. Die Nordseite soll nach dem für 2019 geplanten Abriss des Blocks Mühlstraße 8 bis 16, entsprechend des Wettbewerbskonzepts gestaltet werden. Jedoch gebe es noch keinen Konsens mit dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, so Korittke. Bei dem geplanten Gespräch soll abgestimmt werden, welche Schritt die nächsten sein werden. Grundsätzlich ist die Stadt Forst auf das Wohlwollen des Ministeriums und die damit verbundenen Städtebaufördermittel angewiesen, um das Gebiet zu entwickeln. „Allein und aus eigenen Haushaltsmitteln kann die Stadt das Projekt nicht umsetzen“, so Korittke.