Ein bisschen Wehmut ist bei einigen dabei: „Meine erste Forster Wohnung 1991! Goodbye Mühlenstraße 12“, schreibt ein User in einer Facebook-Gruppe. „Unsere Erinnerungen von damals werden bald nicht mehr zu sehen sein“, eine andere Forsterin.

In der Mühlenstraße 8 bis 16 in Forst wird derzeit ein weiterer Wohnblock abgerissen. „Durch den Abriss werden 50 Wohnungen vom Markt entfernt“, sagt Dagmar Klinke, Geschäftsführerin der Forster Wohnungsbaugesellschaft (FWG). Die Entkernungs- und Abbrucharbeiten sowie Entsorgung und Verfüllung des ursprünglichen Baukörpers sollen nach aktuellem Bauablaufplan bis 27. März 2020 beendet sein.

Grüne Mitte Forst

Wie geht es auf diesem Areal dann weiter? Dagmar Klinke: „Die Fläche wird im Rahmen der Freiraumentwicklung ,Grüne Mitte’ nachfolgend gestaltet.“

Dabei handelt es sich um ein zentrales Vorhaben der Stadtentwicklung. Diese beinhaltet sowohl eine Neubebauung der Marktplatz Südseite als auch die Herstellung eines attraktiven Freiraums mit einer zentralen Wasserfläche zwischen Markt und Mühlgraben.

Wegen fehlender Wohnungs-Nachfrage hatte die Stadt einen Wettbewerb ausgelobt mit dem Ziel, einen attraktiven, zentralen Freiraum mit verschiedenen Nutzungsangeboten zu entwickeln. Der Siegerentwurf sah eine zentralen Wasserfläche mit städtischem Charakter östlich des Marktplatzes beziehungsweise der Kirche sowie verschiedene Obstbaum-Haine nördlich und südlich des Marktplatzes vor. Erste Maßnahmen wurden bereits umgesetzt.

Viele Ideen für Forster Mitte

Mit Stadtverordnetenbeschluss aus dem Jahr 2018 wurde die Planung für die „Grüne Mitte“ wieder aufgenommen und modifiziert. So ist zum Beispiel die Weiterentwicklung des vorhandenen Spielplatzes als Wasserspielplatz vorgesehen. Außerdem soll geprüft werden, inwieweit Elemente der Stadtgeschichte integriert werden können.

Zentrales Element laut den zuletzt vorgestellten Plänen ist der bei den Forstern nicht unumstrittene Seerosenteich hinter der Kirche. Zusätzlich soll eine Fontäne in der Mitte des Teiches platziert werden.

Wann das ganze Vorhaben umgesetzt wird, konnte allerdings noch nicht gesagt werden. So seien noch wasserrechtliche Verfahren notwendig. Zum andern müssten die Finanzen endgültig geklärt werden. Die Fläche, auf dem der Wohnblock stand, wird laut den Plänen begrünt.