In Forst ist aufgrund eines Coronaverdachts eine Kita vorsorglich geschlossen worden. Wie die Kreisverwaltung auf Nachfrage bestätigt, handelt es sich um die Integrationskita Talitha Kumi.

Bei einem Familienmitglied eines Kindes in der Notbetreuung ist ein Coronaverdacht aufgetreten. Daraufhin wurde die Familie unter Quarantäne gestellt. Die Einrichtung hat entsprechend des Pandemieplanes reagiert. Bei den Kitakindern und Erziehern sind bisher keine Symptome aufgetreten.

Am Dienstagabend lagen dann die Testergebnisse der Familie und der Kontaktpersonen vor. Von insgesamt 46 Personen waren laut Kreisverwaltung Abstriche genommen worden. Alle waren negativ. Die Kita wurde anschließend darüber informiert, dass sie wieder den Notbetrieb aufnehmen kann.

Neue Coronafälle in Spree-Neiße

In Spree-Neiße war die Zahl der Corona-Infektionen in den vergangenen Wochen praktisch kaum angestiegen. Am Freitag gab es dann drei neue bestätigte Fälle, am Wochenende sechs weitere. Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus hat es in Spree-Neiße bisher nicht gegeben.

Aktuell gelten 51 der 63 Infizierten in Spree-Neiße als geheilt. 71 Quarantänen wurden angeordnet.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und zur Lage in der Lausitz gibt es in unserem Liveticker.

Zahlen und Grafiken zur Ausbreitung des Coronavirus haben wir in unserem Dashboard für Sie zusammengefasst.

Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.

Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.

#lausitzhältzusammen – die Plattform bei LR Online für alle privaten Hilfsangebote und Ankündigungen der lokalen Unternehmen.