ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:43 Uhr

Straßenbau
Mehr Akzeptanz für ungeliebte Baustelle

Der Gewerbeverein will auf der Baustelle Cottbuser Straße ein Baustellenfrühstück veranstalten.
Der Gewerbeverein will auf der Baustelle Cottbuser Straße ein Baustellenfrühstück veranstalten. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Gewerbeverein veranstaltet am 25. August ein Baustellenfrühstück auf der Cottbuser Straße. Von Steffi Ludwig

Der Forster Gewerbeverein hat nun gemeinsam mit dem städtischen Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung einen Termin für ein Baustellenfrühstück auf der Cottbuser Straße gefunden. Wie Katrin Berger von der Buchhandlung Berger, die zugleich Vorstandsmitglied des Gewerbevereins ist, mitteilt, soll dieses am Samstag, 25. August, von 10 bis 12 Uhr stattfinden.

Geplant seien ein bis zwei Baustellenführungen, die Frank Przychodzki, technischer Werkleiter der städtischen Abwasserbeseitigung, führen werde. An der Bäckerei Arlt sowie am Restaurant „Kaffeebohne“ gebe es zwei Standorte für ein Frühstück. Für die Bürger soll es kostenfrei Kaffee und Brötchen geben, kündigt Katrin Berger an.

Zudem habe ein Forster Männerchor einen Auftritt auf der Baustelle zugesagt. Jetzt sei man bemüht, weitere Aktionen der anliegenden Händler einzuwerben, so Katrin Berger.

Das Baustellenfrühstück an der B 112 soll eine Marketingaktion des Gewerbevereins für die von der Baustelle betroffenen Händler sein. „Wir wollen einmal zeigen: Die Händler und Dienstleister an der Cottbuser Straße sind trotz der Baustelle alle noch da“, erklärt Katrin Berger. Zudem solle die Aktion auch die Akzeptanz der Baustelle bei der Bevölkerung erhöhen. Die Stadt unterstütze das Baustellenfrühstück über das Programm „Aktive Stadtzentren“.

Die Cottbuser Straße ist seit Mitte April zwischen Berliner Platz und Bahnhofstraße gesperrt. Der Landesbetrieb Straßenwesen ersetzt hier den Straßenbelag. Der städtsche Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung erneuert gleichzeitig die über 100 Jahre alten Abwasserkanäle und Hausanschlüsse. Ziel für die Fertigstellung des gesamten Abschnitts ist Dezember dieses Jahres.

Für Passanten und Gewerbetreibende ist dies keine einfache Zeit. Die Baustelle ist nur an vereinzelten Stellen zu queren, geparkt werden muss hinter den Häusern. Deshalb hat der Gewerbeverein bereits mit drei großen Bannern am Berliner Platz die Passanten auf die immer noch geöffneten Geschäfte aufmerksam gemacht. Einzelne Händler gestalten zudem weitere Aktionen.

Neu: Das Stoppschild an der Kreuzung Nordumfahrung/Forster Straße.
Neu: Das Stoppschild an der Kreuzung Nordumfahrung/Forster Straße. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Die Mitarbeiter des Gesundheitszentrums um Geschäftsführer Michael Weber (l.) und die leitende Physiotherapeutin Marita Turteltaube-Uduc (2.v.r.).
Die Mitarbeiter des Gesundheitszentrums um Geschäftsführer Michael Weber (l.) und die leitende Physiotherapeutin Marita Turteltaube-Uduc (2.v.r.). FOTO: LR / Steffi Ludwig