Dabei bilden die Männer mit 1393 Arbeitslosen einen Anteil von 57,4 Prozent und die Frauen (1033) einen Anteil von 42,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag somit nach Angaben der Arbeitsagentur im März bei 15,9 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 17,8 Prozent.

Dabei meldeten sich im März 462 Personen neu oder erneut arbeitslos, das sind laut Behörde 37 mehr als vor einem Jahr. Darunter waren 131 Personen, die aus einer Erwerbstätigkeit arbeitslos geworden sind, 95 Personen wurden nach einer Ausbildung oder sonstigen Maßnahem erwerbslos. Gleichzeitig beendeten 492 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-67). Davon konnten 151 Personen eine neue Erwerbstätigkeit aufnehmen. Der Stellenbestand ist im März zum Vormonat um zehn Stellen auf 56 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es somit 16 Stellen und im Vergleich zum Februar sechs Stellen mehr.