ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:48 Uhr

Bürgermeisterwahl
200 zusätzliche Briefwähler bei Stichwahl

FOTO: LR / Janetzko, Katrin
Forst. Am Sonntag entscheiden Forster, ob Thomas Engwicht oder Simone Taubenek für acht Jahre die Stadtverwaltung leiten. Von Katrin Kunipatz

Noch einmal werden die Forster am Sonntag, 6. Mai, zu den Wahlurnen gerufen. Gewählt werden bei dieser Stichwahl der neue Bürgermeister der Stadt Forst und der Landrat des Spree-Neiße-Kreises. Um das Amt des Forster Bürgermeisters bewerben sich Thomas Engwicht und Simone Taubenek, beide sind parteilos. Die Entscheidung für den Landrat fällt zwischen Amtsinhaber Harald Altekrüger (CDU) und AfD-Kandidat Steffen Kubitzki.

Simone Taubenek, parteilose Bürgermeisterkandidatin
Simone Taubenek, parteilose Bürgermeisterkandidatin FOTO: LR / Steffi Ludwig

Im Wählerverzeichnis sind aktuell 15 978 Einwohner ab 16 Jahren verzeichnet. „Das Wählerverzeichnis wird fortgeschrieben“, erläutert Wahlleiterin Angelika Hoffmann erläutert. Zwei Personen feierten zwischen dem 23. April und 6. Mai ihren 16. Geburtstag. Sie hätten automatisch Briefwahlunterlagen erhalten, so die Wahlleiterin. Gleichfalls werden Menschen, die bis zum Wahltag sterben aus dem Wählerverzeichnis gestrichen. Wichtig ist die genau Zahl der Wahlberechtigten für das zu erreichende Quorum. Denn gewählt ist nur der Kandidat, für den erstens die meisten Wähler gestimmt haben. Zweitens müssen diese Wählerstimmen mindestens 15 Prozent aller der Wahlberechtigten entsprechen. Sollte dieser Wert nicht erreicht werden, entscheiden die Parlamente über den künftigen Amtsinhalber.

Thomas Engwicht, parteiloser Bürgermeisterkandidat
Thomas Engwicht, parteiloser Bürgermeisterkandidat FOTO: LR / Katrin Kunipatz

Ihre Briefwahlunterlagen hatten bis Donnerstagmittag 1860 Menschen beantragt, teilt Wahlleiterin Hoffmann mit. Im Vergleich zur Hauptwahl sind es 200 Briefwähler mehr. Bis Freitag, 4. Mai, 18 Uhr können Briefwahlunterlagen im Bürgerbüro beantragt werden. Genauso lange ist es auch möglich, direkt im Bürgeramt zu wählen. Diese sollten Wahlberechtigte mit körperlichen Beeinträchtigungen nutzen, die normalerweise im Wahllokal 16 (Gymnasium) wählen müssten. Dort ist nämlich der Aufzug defekt und die auf der Wahlbenachrichtigung ausgewiesene Barrierefreiheit nicht erfüllt, teilt die Stadt Forst mit. Der Wahlbrief für die Bürgermeisterwahl muss bis spätestens Sonntag, 18 Uhr im Rathaus (Lindenstraße) abgegeben werden. Die Unterlagen für die Landratswahl müssen bis 18 Uhr im Kreishaus (Heinrich-Heine-Straße) vorliegen.

Danach beginnt die Auszählung in den Wahllokalen – in Forst sind es 24 – hinzu kommen vier Briefwahlbezirke. Die vorläufigen Ergebnisse der Bürgermeisterwahl werden Sonntagabend auf der Internetseite der Stadt Forst (www.forst-lausitz.de) veröffentlicht, die der Landratswahl unter www.lkspn.de. Das amtliche Endergebnis stellt der Wahlausschuss für die Bürgermeisterwahl am 8. Mai, 15 Uhr im Sitzungsraum 204, im Neuen Rathaus fest. Die Sitzung ist öffentlich.