ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

17 Feuerwehren im Nachteinsatz in Döbern

Kameraden der freiwilligen Feuerwehr beim Löschen.
Kameraden der freiwilligen Feuerwehr beim Löschen. FOTO: Arno Asmus
Döbern. Schreck in der Nacht zum Dienstag in Döbern: Ein Geräteschuppen brennt in der Kirchstraße. Gegen 1 Uhr morgens wird die Leitstelle Lausitz alarmiert. 17 Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Amt Döbern-Land, Forst und Spremberg rücken aus. B.M.

Gegen sechs Uhr sind die letzten Fahrzeuge vom Löscheinsatz zurück. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe können am gestrigen Dienstag noch keine Angaben gemacht werden. Wie eine Nachfrage bei der Leitstelle Lausitz ergab, war ein Scheunenbrand angezeigt worden. Gebrannt hat tatsächlich ein zirka 80 Quadratmeter großer Geräte- und Lagerschuppen auf einem Privatgrundstück im Döberner Kirchweg. Der reißt auch die unmittelbaren Nachbarn, Döberns Friseurmeister Arno Asmus und seine Familie, aus dem Schlaf. Die Kameraden rücken dem Brandherd auch von seinem Grundstück aus vom Dach seines Schuppens aus und per Drehleiter zuleibe und schützen so auch seinen Schuppen vor einem Übergreifen der Flammen. "Das ist schon ein Ding, wenn sie das Schlafzimmerfenster aufmachen, auf eine Drehleiter mit zwei C-Schläuchen schauen und in knapp acht Meter Luftlinie entfernt Flammen aus dem Dach des benachbarten Schuppens schlagen sehen", sagt Arno Asmus am Dienstag. Er hat nach dem ersten Schreck Fotos gemacht. "Gegen Fünf haben wir den Kameraden Kaffee und zwei Kisten Wasser gebracht zum Durst löschen", so Asmus.