ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Zwei Landtagsmedaillen für EE

Angelika Hillebrand und Imke Jonas freuen sich über die besondere Anerkennung durch den Landtag Brandenburg.
Angelika Hillebrand und Imke Jonas freuen sich über die besondere Anerkennung durch den Landtag Brandenburg. FOTO: Hackenschmidt
Potsdam/Elbe-Elster. Auf Vorschlag von Barbara Hackenschmidt (MdL) erhalten Angelika Hillebrand und Imke Jonas die besondere Brandenburger Auszeichnung. pm/leh

Vor wenigen Tagen wurden im Brandenburger Landtag 30 Bürgerinnen und Bürger von Landtagspräsidentin Britta Stark und weiteren Abgeordneten zur Anerkennung besonderer Verdienste für das Gemeinwesen im und für das Land Brandenburg ausgezeichnet. Die Geehrten engagieren sich seit Jahren unter anderem im Kultur, Natur- und Freizeitbereich.

Aus Elbe-Elster freuten sich Angelika Hillebrand, Leiterin des Finsterwalder Arbeitslosenzentrums (Alfi), und Imke Jonas, Koordinatorin für den ambulanten Hospizdienst des Caritasverband für das Dekanat Torgau in Bad Liebenwerda, über die Landtagsmedaille. Die SPD-Landtagsabgeordnete Barbara Hackenschmidt hatte beide für diese Auszeichnung vorgeschlagen. "Unsere unsichtbaren Helden des Alltags leisten einen unverzichtbaren Beitrag für unsere Gesellschaft. Dies verdient Respekt und Anerkennung", sagt Barbara Hackenschmidt.

Imke Jonas wird in ihrem Hospizdienst täglich mit dem Tod konfrontiert. Sie begleitet schwerkranke Menschen, nimmt ihnen und ihren Angehörigen Ängste. Sie hört zu, fühlt mit und hilft so Familien auch beim Abschiednehmen und Loslassen. Im Landkreis Elbe-Elster koordiniert Imke Jonas seit zehn Jahren geschulte Ehrenamtliche im ambulanten Hospizdienst. Dabei arbeitet die gelernte Krankenschwester eng mit Pflegediensten, Sozialdiensten, Behinderteneinrichtungen, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Arztpraxen der Region zusammen.

Angelika Hillebrand ist seit 20 Jahren die gute Seele im Finsterwalder Arbeitslosenzentrum, obwohl sie selbst als gelernte Erzieherin jahrelang keinen festen Job mehr bekam.

Inzwischen unterstützt sie als Rentnerin mit anderen Ehrenamtlern die Bedürftigen. Gespendete Möbel, Küchengeräte, Bekleidung, Spielzeug und vieles mehr wird geholt und meist für einen symbolischen Preis im "Kaufhaus für Arme und Bedürftige" weitergegeben.