Am nächsten Montag, 12. August, werden die ersten Ergebnisse dieser Analyse präsentiert, kündigt die Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH an. Dazu sind alle Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung, Kammern und Verbänden, Politik und Sozialverbänden sowie interessierte Bürger von 14 bis 16 Uhr ins Refektorium Doberlug eingeladen.

"Schwerpunkt der kommenden Jahre muss es sein, die Struktur des Wirtschaftsstandortes weiterzuentwickeln, Entwicklungschancen zu identifizieren, Stärken herauszuarbeiten und die Attraktivität der Region für Unternehmen und Investoren zu verbessern.", so Norman Müller, Geschäftsführer der Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH. Ziel sei es, ein zukunftsorientierter Energieerzeugungsstandort zu bleiben.