ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:42 Uhr

Für Touristen und Einheimische
„Zschippchenbahn“ rollt ab Sonntag

Torsten Ratke im Cottbuser Lokschuppen
Torsten Ratke im Cottbuser Lokschuppen FOTO: privat
Finsterwalde. Jetzt wieder möglich: Mit der Eisenbahn zur F60 nach Schacksdorf-Lichterfeld fahren.

Vom 17. Juni bis 7. Oktober verkehrt an Sonntagen planmäßig, aber auch auf besondere Bestellung jetzt wieder die „Zschippchenbahn“. Mit den historischen Fahrzeugen des Lausitzer Dampflokclubs werden die Fahrgäste vom Bahnhof Finsterwalde zum Besucherbergwerk F 60 nach Lichterfeld gefahren. Das teilt Torsten Ratke von Officeconsult mit. Es verkehren drei Zugpaare zwischen Finsterwalde, Massen, Schacksdorf und Lichterfeld, sodass man auch die Sängerstadt in sein Ausflugsprogramm einbinden kann.  Zwischen Finsterwalde und Lichterfeld ist man dann auf dem Gleis der historischen Zschipkau-Finsterwalder-Eisenbahn unterwegs, die den Einheimischen noch als „Zschippchenbahn“ bekannt ist. Von einem 2014 neu errichteten Bahnsteig des Gleisanschlusses am Klinkerwerk Muhr ist das Besucherbergwerk in nur fünf Gehminuten zu erreichen.

Fahrscheine gibt es im Zug. Der Fahrplan ist auf die Ankunft der Regionalzüge auf dem Bahnhof Finsterwalde abgestimmt. Fahrplaninformationen erhalten Sie auch unter www.f60.de und www.ldcev.de.

Im selben Zeitraum öffnet an den Sonntagen von 13 bis 17 Uhr auch wieder das Stellwerkscafé im alten Fahrdienstleiterstellwerk B1 des Bahnhofes Finsterwalde. Zu erreichen ist das Café über einen neuen Zugang direkt vom Bahnsteig.

(pm/leh)