ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:55 Uhr

Schwierige Löscharbeiten
Wohnhaus in Finsterwalde abgebrannt

Wohnhausbrand Finsterwalde Heinrichsruher Weg
Wohnhausbrand Finsterwalde Heinrichsruher Weg FOTO: Feuerwehr Finsterwalde
Update | Finsterwalde. In Finsterwalde hat in der Nacht zum Donnerstag ein Wohnhaus gebrannt. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. Von Bodo Baumert

Wie die Leitstelle Lausitz am Morgen bestätigte, brach das Feuer gegen 19 Uhr in einem Wohnhaus im Heinrichsruher Weg aus. Die alarmierten Feuerwehren hatten zunächst Mühe, den Brandort am westlichen Stadtrand zu erreichen. In der engen Straße sei wenig Platz für die Löschmannschaften gewesen. Zudem habe es Probleme bei der Wasserversorgung gegeben, so die Leitstelle.

Meldungen, wonach sich noch ein siebenjähriger Junge im brennenden Haus befinden sollte, stellten sich zum Glück als nicht zutreffend heraus. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die dreiköpfige Familie wurde vom Finsterwalder Ordnungsamt in einer Pension untergebracht.

Für die insgesamt 77 Retter im Einsatz zogen sich die Löscharbeiten bis in die Nacht. Am Morgen wurde noch eine Brandwache aufgestellt.

Wie die Polizei am Mittag mitteilte, entstand das Feuer In einem Nebengebäude, das unmittelbar an das Wohnhaus einer Reihenhaussiedlung angrenzt. Der betroffene Wohnbereich brannte trotz der Löscharbeiten vollständig aus, ein benachbartes Haus wurde durch eindringenden Rauch unbewohnbar.

Im Verlauf des Vormittages sicherten Kriminaltechniker des Tatortdienstes Spuren, um den Brandausbruch und -verlauf zu rekonstruieren.