| 16:45 Uhr

Handel im Weihnachtsmodus
Würfeln für Rabatt und Messer gratis

Das Weihnachtsgeschäft in Finsterwalde ist in vollem Gange. Hier wählt Geschäftsinhaberin Katrin Unkenstein mit Verkäuferin Marlies Dankel (r.)  Wäschestücke  für eine neue Dekoration aus.
Das Weihnachtsgeschäft in Finsterwalde ist in vollem Gange. Hier wählt Geschäftsinhaberin Katrin Unkenstein mit Verkäuferin Marlies Dankel (r.) Wäschestücke für eine neue Dekoration aus. FOTO: Böttcher
Finsterwalde/Doberlug-Kirchhain . Der Endspurt auf die Weihnachtsgeschenke ist eingeläutet. Händler wie Kunden lassen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Sie wissen: Erst unmittelbar vor dem 24. Dezember wird es richtig turbulent. Von Gabi Böttcher

Wenn am Wochenende in der Sängerstadt zum Weihnachtsmarkt eingeladen wird, versprechen sich auch die Händler sowohl in Marktnähe als auch in der Südpassage einen zusätzlichen Umsatzschub.

Katrin Unkenstein, Inhaberin des Geschäftes für Wäsche & Dessous sowie des Mode-Treffs in der Langen Straße hat noch rechtzeitig vor dem 3. Advent die Schaufenster neu dekoriert. „Wir wollen unseren Kunden zeigen, dass wir neue Angebote haben und sie so auch über die Schaufenster anlocken“, sagt die Geschäftsfrau. Besonders gefragt seien bisher in diesem Jahr kuschelige Schlafwäsche und Pullover. Auch für Männer, die auf den letzten Drücker etwas Närrisches suchen, habe man schöne Angebote. Knüller bei Unkensteins ist, dass sich jeder Kunde für seinen Einkauf einen Rabatt erwürfeln kann. Mit drei Würfeln im Becher können also im ex­tremen Glücksfall 18 Prozent Rabatt herausspringen. Da macht Einkaufen zusätzlich Spaß.

Gut angelaufen ist das Weihnachtsgeschäft ein paar Schritte weiter in der Langen Straße im Fachgeschäft für Uhren und Schmuck bei René Deißing. Dass Heiligabend in diesem Jahr auf den 4. Advent falle, sei spürbar, bemerkt der Chef. Ein seit gut einem Jahr feststellbarer Trend verstärke sich weiter: die Nachfrage nach Smartwatches, die viele Extrafunktionen bieten, sowie nach Fitness-Uhren, mit denen Schritte und Puls gemessen werden können. Deutlich werde auch, dass die Kunden gegenüber dem preiswerteren Modeschmuck wieder stärker auf Gold setzen. Besser ein hochwertiges Stück, an dem man viele Jahre seine Freude hat und das seinen Wert behält, als häufig wechselnde Teile – scheint die Devise. René Deißing freut sich auf die Ausstrahlung des Weihnachtsmarktes und ist mit seinen Kolleginnen gewappnet für den Kundenandrang. Seit 14 Tagen ist das Fachgeschäft auch mit seinem Online-Shop präsent. „Da können sich die Kunden schon mal über unsere Angebote informieren, Gewünschtes reservieren“, macht René Deißing aufmerksam. Von 13 bis 18 Uhr hat das Geschäft am Sonntag geöffnet, am Samstag ebenfalls bis 18 Uhr. Hier ist der Knüller: Bei einem Einkauf ab 50 Euro aufwärts gibt es ein Küchenmesser gratis dazu.

Mit Hochbetrieb rechnet Angela Böhme vom „Spielzeugland“ in der Südpassage auch am Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Lego und Playmobil gehörten schon in den zurückliegenden Tagen zu den gefragten Marken. Ein Klassiker im Weihnachtsgeschäft sind in jedem Jahr die Düfte, weiß Anita Engelmann vom Drogerie- und Parfümeriegeschäft in der Potsdamer Straße in Doberlug-Kirchhain. Hier haben die Kolleginnen für die „ganz eiligen Kunden“ schon Geschenk-Angebote zusammengestellt. Und da die Chefin überzeugt ist, dass das Auge immer mitkauft, werden die Geschenke nett eingepackt. „Selbst die Gutscheine, die wieder gut gehen und bei Unsicherheit zu empfehlen sind, erhalten eine Schleife“, sagt Anita Engelmann. Und so, wie sich jeder Mensch Gesundheit wünsche, seien auch Gesundheits- und Pflegeprodukte immer eine gute Geschenkidee zum Fest. Womit sie einer Meinung mit Angelika Schubert vom Reformwaren und Naturkost-Geschäft in der Finsterwalder Langen Straße ist. Hier werden mehr als 2000 Artikel angeboten. Mit Gutscheinen für Holiday on ice und die Grüne Woche lockt Busreisen Pietzsch am Markt.

Unverzichtbar unter vielen Weihnachtsbäumen ist ein gutes Buch. Christian Kilinski von der Buchhandlung Mayer in der Berliner Straße in Finsterwalde bedauert, dass durch die Lage der Feiertage die Zeit für die Kunden und deren Beratung knapper sei. Krimis von Ken Follet und Dan Brown, Reinhold Messner bei den Sachbüchern und Peter Wohlleben mit seinen Natur-Büchern seien sehr  nachgefragt. Mayers öffnen Sonntag ab 13 Uhr.