| 02:38 Uhr

Wie hältst Du es eigentlich mit Deinen Mitarbeitern?

Andreas Drangosch berichtete als Chef der Rimpel Treppenbau GmbH Finsterwalde über seine Erfahrungen bei der Mitarbeitergewinnung.
Andreas Drangosch berichtete als Chef der Rimpel Treppenbau GmbH Finsterwalde über seine Erfahrungen bei der Mitarbeitergewinnung. FOTO: T. Hoffgaard
Finsterwalde. Das Interesse an Veranstaltungen zur Fachkräftesicherung und Personalpolitik in Unternehmen ist im Landkreis Elbe-Elster ungebrochen. Das hat auch die 7. Auflage der Reihe "Erfolgsfaktor Mitarbeiter", zu der 45 Vertreter aus Firmen und Institutionen dieser Tage nach Finsterwalde gekommen waren, gezeigt. pm/blu

Die Organisatoren der Unternehmerveranstaltung, die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster (RWFG) und die Agentur für Arbeit Cottbus, hatten diesmal als Partner die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft mit im Boot, die mit ihrer Bildungsstätte als Gastgeber fungierte.

Im Kern geht es immer um die gleiche Frage: "Wie hältst Du es eigentlich mit Deinen Mitarbeitern?" Und trotzdem ist keine Veranstaltung wie die andere. Mitorganisator und Geschäftsführer der RWFG, Jens Zwanzig: "Wir wollen mit unserem Format den hiesigen Entscheidungsträgern einerseits Anregungen von außen geben und andererseits zum Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten einladen. Das Konzept ist seit unserem Start 2014 gut aufgegangen. Die Firmen ziehen mit, sei es als Gastgeber oder mit Diskussionsbeiträgen rund um die Themen Fachkräftesicherung, Mitarbeiterbindung und -aquise. Wir haben offensichtlich den richtigen Nerv getroffen."

"Employer Branding oder die Kunst, gefunden zu werden" war der Beitrag von Dr. Heiko Vesper überschrieben, der sich als Beauftragter für Innovation und Technologie mit Zukunftsthemen bei der Handwerkskammer Cottbus beschäftigt. Der Fachkräftemangel sei ein erhebliches Wachstumshemmnis. Allerdings würden viele Unternehmen gar nicht alle Möglichkeiten kennen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren, so Vesper. Das fange schon mit der Frage an, was das eigene Unternehmen zu einem begehrten Arbeitgeber macht. Viele beschränkten sich zu häufig auf ihre Marktbekanntheit und auf das Produkt- und Dienstleistungsangebot. Um Nachwuchs zu gewinnen, sei es aber auch wichtig, gezielt die Besonderheiten der Firma inklusive Unternehmenskultur herauszustellen und neue Wege bei der Ansprache von Jugendlichen zu gehen.

Ihre ganz speziellen Herangehensweisen in der Praxis schilderten im Anschluss Unternehmerpersönlichkeiten aus Elbe-Elster wie Ricarda Schlieper, Geschäftsführerin bei der Schlieper für Landmaschinen GmbH in Sonnewalde, Andreas Drangosch, Geschäftsführer der Rimpel Treppenbau GmbH Finsterwalde, und der Geschäftsführer der uesa GmbH Uebigau-Wahrenbrück, Helmut Hoffmann. Von Führungsverantwortung über Mitarbeiterförderung, Betriebsklima, Schülerpraktika und Ferienarbeit bis hin zur Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten gewährten die Firmenlenker Einblicke in ihren Unternehmensalltag und berichteten über ihre Erfahrungen bei der Mitarbeitergewinnung und -bindung.

Im Herbst geht die Themenreihe in eine weitere Runde, kündigte Jens Zwanzig in Finsterwalde an.