| 02:39 Uhr

Wie geht es Flüchtlingen in Finsterwalde?

Das RBB-Kamerateam hat drei Tage lang das Leben der Flüchtlinge begleitet, (v.l.) Redakteurin Anne Holzschuh, Kameramann Barto La Guma, Ton- und Lichttechniker Martin Stern sowie Redakteurin Konstanze Schirmer und Flüchtling Yooseph Abraham aus Eritrea.
Das RBB-Kamerateam hat drei Tage lang das Leben der Flüchtlinge begleitet, (v.l.) Redakteurin Anne Holzschuh, Kameramann Barto La Guma, Ton- und Lichttechniker Martin Stern sowie Redakteurin Konstanze Schirmer und Flüchtling Yooseph Abraham aus Eritrea. FOTO: Schirmer
Finsterwalde/Schacksdorf. Das syrische Paar hat seinen Brautschmuck verkauft, um an Geld für die Flucht zu kommen. Die Tschetschenin hat mit ihrem schwerstbehinderten Kind einfach Fremden vertraut, um über die Grenze zu kommen. pm/leh

Die jungen Männer aus dem afrikanischen Eritrea sind vor dem Militär geflohen, weil sie dort das Töten hätten lernen müssen.

Und jetzt sind sie alle hier, im Asylbewerberheim auf dem Flugplatzgelände in Schacksdorf. - Wie leben sie da? Was machen sie den ganzen Tag? Kümmert sich jemand vor Ort um sie? Genau diese Fragen haben sich die RBB-Reporter Anne Holzschuh und Konstanze Schirmer auch gestellt und nach Antworten gesucht. Sie waren mehrere Tage bei den Flüchtlingen vor Ort. Dem gegenüber wird die Situation von Flüchtlingen in Berlin gezeigt. Der Film heißt "Auf der Flucht - Asylbewerber in Berlin und Brandenburg" und wird am heutigen Dienstag gesendet.

Dienstag, 7. April, 21 Uhr, RBB-Fernsehen