ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Wie der Ursulagrund zu seinem Namen kam

Babben. Rangerin Monika Gierach lädt am morgigen Samstag zur ersten Führung des Jahres 2013 im Naturpark Niederlausitzer Landrücken ein. Ziel der dreistündigen Fußwanderung ist der Ursulagrund bei Babben. red/–db-

Los geht es um 13 Uhr an der Gaststätte Fiebig in Babben. Festes Schuhwerk ist erforderlich, so die Rangerin.

Die Namengebende Ursula war die erste Frau des einstigen Drehnaer Adelsherrn Carl von Wätjen. Dass sie diesen reizvollen Flecken Erde im Quellgebiet der Schrake besonders liebte, kann man sich heute noch gut vorstellen: von der kleinen Ortschaft Babben aus gelangt man entlang mehrerer Teiche, Wiesen und abwechslungsreicher Wälder in den Grund. Dort schlängelt sich ein kleiner Pfad unter Fichten durch das Bachtal bis zu den Spuren der Drehnaer Adelsfamilie.