ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:10 Uhr

Wetterbesserung in Aussicht

Finsterwalde.. Ausgerechnet jetzt, wo die Erntezeit auf den Feldern kurz vor Beginn steht, bzw. Hans-Günther Seyfert

stellenweise auf Grund der bisherigen Trockenheit schon begonnen, wo die Ferienzeit für die Schuljugend ihren Anfang gefunden hat und so manche Urlaubsreise bereits angetreten wurde, kam wie befürchtet Kühle nach dem langersehnten Regen auf. War ja diesmal für Regentrude eigentlich auch kein Kunststück, denn trumpfte sie ja am vergangenen Dienstag hierzulande gleich mit drei Tiefausläufern - „Jork“ , „Xanthos“ und „Zander“ - auf und bescherte an diesem Tag der Natur eine Regenmenge von über acht Liter pro Quadratmeter. Am vergangenen Mittwoch kamen dann die Regen- und zum Teil auch Graupelschauer mit heftigem Sturm dahergebraust. Zweige und Äste wurden herumgefegt, was davon zeugt, dass es an diesen Stellen Spitzenböen bis zur Stärke von acht Beaufort (im Mittel sonst 5 bis 7) gegeben haben kann.
Was waren die Ursachen für diesen Wetterwandel? Das Tief, das bisher mit seinem Schwerpunkt etwa zwischen England und Island - also im Raum der Nordsee - lag und somit auf seiner Vorderseite fast ununterbrochen warme bis heiße Mittelmeerluft bzw. tropische Luft in den mitteleuropäischen Raum befördert, hat sich mit seinem Zentrum mehr und mehr nach Südnorwegen und Schweden verlagert. Rückseitig von diesem Tief vollzog sich besonders für Mitteleuropa eine Umstellung der Strömungsverhältnisse von Süd auf West bis Nordwest. Damit erfolgte zugleich die Zufuhr von kühler und teilweise recht feuchter Nordseeluft.
Der Traum vom superwarmen Juni, der in unserer Region mit plus 5,9 Kelvin (Lichterfeld plus 6,6 Kelvin) über seinem langjährigen Monatsmittel lag und lediglich eine Niederschlagsmenge von 36,4 mm 52,7 Prozent zum Soll (Lichterfeld 30,7 mm) zustande brachte, war also ausgeträumt. Denn jetzt werden sich erst einmal - entsprechend der Siebenschläferregel - zumindest für einige Zeitabschnitte im Monat Juli eine unbeständige, regnerische und etwas zu kühle Witterung, wie es gegenwärtig das Lausitzer Land erlebt, mit großer Wahrscheinlichkeit einstellen.
Für die ersten Tage in dieser Woche kündigt sich zunächst eine Wetterbesserung an. Die Temperaturen werden erneut sommerliche Werte um die 25°Celsius erreichen. Allerdings in der zweiten Wochenhälfte ist dann sicherlich wieder mehr Unbeständigkeit im regionalen Wetterablauf mit etwas zurückgehenden Temperaturen zu erwarten, da es über dem Atlantik zu erneuten Tiefdruckentwicklungen kommt, die im späteren Verlauf unser Wetter durchaus beeinflussen können.