Die RUNDSCHAU sprach mit Ortsvorsteher Uwe Roland.

Wie wurde die Idee von einer ganzen Festwoche geboren?
Anlass sind die Jubiläen 20 Jahre Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft und 20 Jahre Atelierhof Werenzhain. Dann haben wir gesagt, wir verbinden das gleich mit unserem Dorffest, das wir eigentlich im September feiern. Außerdem haben wir in diese Woche Dinge gepackt, die sowieso stattfinden würden, wie zum Beispiel die Infoveranstaltung zur Flussrenaturierung Breiter Graben, die Orgelandacht mit Orgelmusik oder das jährliche Volleyball- und Fußballturnier. So kam eines zum anderen. Wir feiern vom 17. bis 22. Mai.

Auf welche Partner können Sie zählen?
Natürlich auf die Naturparkverwaltung, den Gewässerverband Kleine Elster-Pulsnitz, die Kirchengemeinde, unsere Kita Werolino, den Atelierhof-Verein, die Kreismusikschule und viele andere.

Auf welche Höhepunkte möchten Sie jetzt schon besonders hinweisen?
Das sind am 17. Mai die Vorstellung des Renaturierungsprojektes Breiter Graben, das Theaterstück von unserer Kita am 19. Mai und die Stummfilmnacht am 20. Mai. Mehrere Nachwuchsbands werden am Abend des 21. Mai auf der Bühne stehen. Wir freuen uns besonders auf die große Trachtenkapelle aus Stammheim (Baden-Württemberg). Dorthin haben wir seit den 90er-Jahren Kontakte. Mehrfach waren die Stammheimer "nur" mit dem Tanzorchester bei uns. Jetzt kommt die große Trachtenkapelle und spielt unter anderem zum Frühschoppen beim Naturparkfest am 22. Mai. Ein Höhepunkt an diesem Nachmittag ist der Kutschenkorso vom Ländlichen Reit- und Fahrverein.

Mit Uwe Roland

sprach Heike Lehmann.

naturparkfest.werenzhain.de