| 02:37 Uhr

Wenn die Fahrbibliothek auf Tour geht

Lilly Handta (12) und Karl-Arthur Friedrich (8) durchstöbern das Angebot. Die Fahrbibliothek war auch beim Kinderfest im Tierpark Finsterwalde, zur Energiemesse in Domsdorf und beim Sängerfestumzug.
Lilly Handta (12) und Karl-Arthur Friedrich (8) durchstöbern das Angebot. Die Fahrbibliothek war auch beim Kinderfest im Tierpark Finsterwalde, zur Energiemesse in Domsdorf und beim Sängerfestumzug. FOTO: mcl1
Fischwasser. Mit vollen Taschen stehen bereits Erwachsene und Kinder vor Wind und Wetter geschützt in Fischwasser an der Straße. Pünktlich 14.30 Uhr parkt die rollende Buchausleihe wie immer am angestammten Platz ein. Aller drei bis vier Wochen können auf der Süd- und/oder auch Nordroute Medien getauscht werden. Mona Claus / mcl1

Familie Friedrich hat Großes vor - die drei Kinder werden nicht müde, Bücher, CDs, Spiele, Hörbücher, DVDs heranzuholen. Sie denken dabei sogar an den Papa und schieben der Mutti eine Helene-Fischer-CD unter. Mutter Urte erklärt: "Wir fahren in den Urlaub, da darf jeder etwas mehr mitnehmen. Zum einen für die Autofahrt und zum anderen auch ein zwei Dinge für die Freizeitgestaltung." Sie lässt sich die Bücher über das Theaterwissen verlängern, die braucht sie für eine Weiterbildung.

30 Minuten Zeit wird den Lesern beim Halt in Fischwasser gegeben. Reno und Marion Ballnat sind ein eingespieltes Team. Seit 1993 sitzt er am Steuer. Neben ihm lenkt seit 2000 auch Marita Kienitz einen der blauen Landkreis-Bücherbusse. Komplettiert werden diese durch die Bibliothekarinnen Angelika Friedrich und Petra Stoll. Wird es eng mit dem Personal, muss auch der Medienverwalter in der Bildstelle, Jörg Hartfelder ans Steuer und Azubi Marie Petersohn in den Service.

"Wichtig ist ein gut organisiertes Vorbestellsystem", erklärt Marion Ballnat. Sie weiß, was auf ihrer Südroute gelesen, gehört und gespielt werden will. Zwischen 20 Minuten bis maximal dreieinhalb Stunden dauert der Stopp des Bücherbusses an den Haltestellen. Viele Leser und Vielleser, die mit einem Mal viel nach Hause schleppen, leben im Schradenland. Dorthin führen sogar zwei Touren, freut sich Marion Ballnat darüber und die insgesamt 1910 Benutzer im Alter bis weit über 60 Jahre.

Die Statistik zeigt: 641 Kinder sind unter zwölf Jahre alt, 225 Jugendliche bis 17 Jahre haben einen Benutzerausweis, 813 erwachsene Leser sind unter 60 Jahre alt, darüber sind es 231 Benutzer. Fast 70 Prozent greifen dabei zum Buch - 45,5 Prozent zum Kinderbuch, 38 Prozent zur Belletristik und 16,5 Prozent zum Sachbuch. Hörbücher werden von fast elf Prozent ausgeliehen, 18 Prozent wollen Filme sehen, nur fünf Prozent greifen zu den Spielen. Im Bestand der Fahrbibliothek befinden sich 58 815 Medien, entliehen werden 54 301.

Ältester Leser ist Hans-Joachim Schulz aus Massen. Der 91-Jährige liebt die Krimis von Henning Mankell und John Grisham. Historische Romane aus dem Mittelalter möglichst von deutschen Autoren mag Margarete Behnisch aus Großthiemig (88.) Die 87-jährige Gertrud Ulbricht aus Kraupa brennt für spannende Kriminalromane.

Mit 64 Entleihen führt Familie Gasch-Köhler aus Gruhno das Ranking an, gefolgt von Familie Küchau aus Wahrenbrück mit 36 Entleihen, Familie Czaja aus Beutersitz folgt mit 30 Entleihen und mit 29 Entleihen zählt ebenso Familie Zankl aus Staupitz zu jenen, die aktiv die Fahrbibliothek nutzen.

Auf Tour waren die blauen Bücherbusse, die auf ihrer Südroute 72 Haltepunkte in 71 Orten hat und auf der Nordroute in 78 Orten 82-mal Halt macht, im vergangenen Jahr mehr als 14 806 Kilometer. Verbraucht wurden dabei 4873 Liter Diesel (incl. Heizung). Marion Ballnat verrät, dass auch ein kleiner Kühlschrank an Bord ist. Dort werden eine Brotzeit und im Sommer auch gekühlte Getränke aufbewahrt. Oft aber schaut auch Frau Thinius aus Ahlsdorf am Bibo-Bus vorbei und hat Kaffee und Kuchen im Körbchen, zur Freude der Kulturamtsmitarbeiter.

Leseförderung ist der Hauptschwerpunkt, dem sich die Mitarbeiter widmen, darin sehen sie ihre Hauptaufgabe. Daneben pflegen sie Kooperationsvereinbarungen mit sechs Grundschulen und ganz neu seit 2016 gehört auch die Grundschule Mühlberg dazu. Im vergangenen Jahr gab es in Verbindung mit dem Bücherbus 45 Lesungen und Bibliotheksführungen an Grundschulen.

Weiterer Service ist das Elbe-Elster-Bibnet. Dort besteht die Möglichkeit, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche bequem von zu Hause oder unterwegs eine große Bandbreite von digitalen Medien auszuleihen.